Alle Beiträge von: Benedict Thill


MEG
4

MEG

Hai-Filme haben wieder Hochkonjunktur. Wie die Familienkomödie zu Weihnachten, ist der Hai-Schocker inzwischen aus dem Sommerkino nicht mehr wegzudenken.


Wonne aus der Tonne: Willard und Ben

Liebe Leserschaft auf der Suche nach dem etwas anderen Film. Heute präsentiere ich euch gleich zwei tierische Filme, die so richtig zum Kuscheln einladen, ein Spezial-Wonne-aus-der-Tonne-Double-Feature.


Ant-Man and the Wasp
6

Ant-Man and the Wasp

Hurra, niemands liebster Marvel-Held – Ant-Man – ist zurück! War der erste Teil ein familienfreundlicher Action-Quatsch á la Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft, wird hier überall noch ein Schäufelchen drauf gelegt.



Wonne aus der Tonne: The Guest

Die Sache mit Besuchen ist ja so: Meistens freut man sich im Vorfeld darauf, aber ist genauso froh, wenn der Besuch wieder abreist. So geht es auch der Familie Peterson mit ihrem Hausgast in unserem diesmaligen Highlight.


Wonne aus der Tonne: Die Schreckenskammer des Dr. Thosti

Liebe Jäger des verlorenen Filmes, es ist wieder ein ganz besonderes, weil super seltenes Exemplar, das wir auf dem filmischen Seziertisch haben. Zumal ist es prominent besetzt, bietet gotischen Schauer und ist appetitlich angerichtet.


Wonne aus der Tonne: Antlitz des Todes

Am allerschönsten ist es doch bei Filmen, wenn man völlig erwartungslos hineingeht und dann auf ganzer Linie überrascht wird. So geschah es meiner Frau und mir neulich. Dabei hat alles nicht gerade vielversprechend begonnen …



Wonne aus der Tonne: Katzenauge

Mehr als einmal musste ich lernen, dass meine Erinnerung an einen Streifen deutlich besser war. Umso erfreulicher ist es also, wenn das höchst seltene Gegenbeispiel dazu vorkommt.


Wonne aus der Tonne: Ghost Town

Heute präsentiere ich euch einen Streifen, von dem ich schon vor vielen Jahren gehört habe und lange darauf gewartet habe, ihn endlich zu sehen. Kommt und reitet mit mir auf einen Abstecher nach Ghost Town.


Wonne aus der Tonne: Der Liquidator

Nach dem hier zuletzt ja fast schon hochwertige, bzw. dem Arthouse-Kino zuordenbare Filme wie Raw oder Darling besprochen wurden, habe ich beschlossen, dass es höchste Zeit ist, wieder mal tiefer im filmischen Grind zu wühlen.