AeternoBlade-©-2014-Nintendo,-Corecell-Technology-(1)

AeternoBlade

5
Action-Adventure

Eigentlich gibt es ja eine faire Anzahl an erfolgreichen Serien, die den Sprung von DS auf 3DS nie wirklich geschafft haben, so lässt sich auf dem erfolgreichen Handheld beispielsweise über einen eklatanten Mangel an Metroidvania-Titeln klagen. Vor allem Castlevania hat ja ziemlich schlappgemacht, ein klaffendes Loch das nun AeternoBlade zu füllen versuchen möchte.

AeternoBlade ist nun schließlich ein Metroidvania-Ableger im klassischen Sinn. Es gibt eine großräumige Welt zu erforschen, in der PowerUps und Spezialfähigkeiten gefunden werden wollen. Primär kommen aus Prince of Persia bekannte Zeit-Gimmicks zum Einsatz, die Objekte und Gegenstände manipulieren lassen um so knifflige Rätsel zu lösen.

Das Problem ist, dass die Präsentation des Titels extrem lieblos daherkommt. Animationen wirken hakelig, Monster lassen in Sachen Vielfalt und Variation schmerzlich zu wünschen übrig, von dem mittelklassigen Soundtrack gar nicht erst zu sprechen. Da übersieht man beinahe, dass der Titel eigentlich erstaunlich umfangreich ist und wenigstens eine gute Anzahl an Entdeckungen zu bieten hat. Auch das Kämpfen geht besser von der Hand als es die Animationen erahnen lassen.


Am Ende ist AeternoBlade ein unscheinbarer Mittelklasse-Titel, der seine Existenzberechtigung in der sträflichen Vernachlässigung des Genres auf dem 3DS zu finden scheint. In Sachen Qualität bleibt das Spiel aber weit hinter den gewohnten Maßstäben auf dem System zurück – zu empfehlen ist er also nur für harte Fälle von Metroidvania-Entzugserscheinungen.

Plattform: 3DS (eShop, Version getestet), Spieler: 1, Altersfreigabe (PEGI): 12, Release: 27.02.2014, www.aeternoblade.com