The-Big-Wedding-©-2013-Constantin,-Concorde-Filmverleih-(7)

The Big Wedding

Der Sommer kommt und bringt eine leichte Komödie mit Top-Besetzung unter der Regie von Justin Zackham (Das Beste kommt zum Schluss, Going Greek) in die heimischen Kinos.

Die Familien Griffin und O’Connor sollen durch die Hochzeit des Adoptivsohnes Alejandro Griffin (Ben Barnes) mit Missy O’Connor (Amanda Seyfried) vereint werden. Doch unerwartet kommt auch die biologische Mutter Alejandros zur Hochzeit ihres Sohnes – um Madonna Soto (Patricia Rae) nicht aufzuregen oder zu schockieren, inszeniert Alejandro ein wirres Spiel rund um die Ehe seiner mittlerweile geschiedenen Adoptiveltern. Hinzu kommt, dass Bebe (Susan Sarandon) nun die neue Frau an Dons Seite (Robert De Niro) ist und als beste Freundin von Ellie (Diane Keaton) praktisch schon zur Familie gehört.


Die Schauspielerriege beeindruckt nicht nur auf dem Papier, reicht sie doch von Größen wie Diane Keaton über Robert De Niro bis hin zu Susan Sarandon und Robin Williams, der den anfangs recht starren und altmodischen Pfarrer Moinighan verkörpert. In Nebensträngen der Geschichte hat Katherine Heigl als Griffin-Tochter Lyla Eheprobleme und ein Geheimnis, welches von Anfang an für den Zuseher allerdings schon recht durchschaubar ist. Das Staraufgebot und die vielen unterschiedlichen Handlungsstränge lassen den Film aber doch kurzweilig erscheinen und verleihen ihm den notwendigen Pep.

Sieht man Diane Keaton in den ersten Szenen des Filmes, hat man viele Romantikkomödien mit Keanu Reeves und Jack Nicholson vor dem geistigen Auge – die Bewegungen und der Ausdruck der Schauspielerin sind unverkennbar mit dem Genre verschmolzen. Ebenso deutlich werden die Gemeinsamkeiten mit anderen Filmen jener Gattung, in denen es zumeist um Patchworkfamilien, Hochzeiten und Eifersüchteleien bis hin zu moralisch bedeutungsvollen aber betrügerischen Handlungen geht. Leider bietet The Big Wedding auch nicht viel Neues und viele der Lacher bleiben den Zuseher angesichts magelnder Originalität im Halse stecken.

Durch zu offenbarende Vorschauen hat man des weiteren den Plot der Geschichte schnell herausgefunden und es gibt kaum noch Überraschungsmomente, zumindest keine, die noch schockierend wirken oder zu allgemeinem Gelächter ausarten könnten. Eine bedeutende Aussprache zwischen Vater (De Niro) und Tochter (Heigl) ist herzergreifend, doch ansonsten wird die Gefühlswelt der Figuren nicht ernsthaft angesprochen. The Big Wedding ist also eine von vielen leichten Komödie, bei denen man nicht viel denken muss. Hinsetzen, abschalten, genießen und vergessen.

Regie: Justin Zackham, Drehbuch:,Justin Zackham, Darsteller: Ben Barnes, Robert De Niro, Susan Sarandon, Diane Keaton, Katherine Heigl, Amanda Seyfried, Robin Williams, Laufzeit: 89 Minuten, Filmstart: 06.06.2013, www.thebigweddingmovie.com