Savages-©-2012-Universal-Pictures

Savages

Sie verkaufen Marihuana, leben am traumhaften Strand von Laguna Beach in Kaliforniern und teilen sich eine Frau – doch die Idylle hält nur so lange bis sich ein Drogenkartell aus Mexiko einzumischen beginnt und Köpfe rollen…

„Savages“ orientiert sich am mittlerweile zu einem Kultroman gewordenen „Zeit des Zorns“ von Don Winslow, der auch beim Drehbuch mitgeschrieben hat. Inhaltlich geht es um ein Trio, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, das beste Marihuana in Amerika zu verkaufen. Das Gespann besteht aus einer wunderschönen Frau und zwei attraktiven Männern, die gegensätzlicher nicht sein könnten – Ben, softer Pazifist, der die Welt retten möchte, Chon ein hartgesottener Afghanistan-Veteran und die Frau, die sie sich teilen ist Ophelia, kurz „O“. Das Geschäft läuft perfekt, die drei haben Geld und Spaß schier ohne Ende, bis sich ein mexikanisches Kartell an ihrem Geschäft beteiligen will und eine Absage nicht zulässt. Die Idylle des Trios wird gestört, O wird als Geisel gehalten und eine Verfolgungsjagd mit vielen Toten, rollenden Köpfen, brutalen Folterszenen und zwei verschiedenen Enden beginnt.


 

Oliver Stone hat einen Thriller inszeniert, der harmlos beginnend schnell in die Handlung einsteigt. Dass das perfekte Trio der kalifornischen Hippies nicht in die Welt des Drogenhandels passt, wird bald klar und eine eiskalte Verfolgungsjagd beginnt, die stellenweise wirklich spannend ist. Die Geschichte flaut jedoch genauso schnell wieder ab und verliert sich zwischen Kitsch und Klischees. Die Starbesetzung des Films rettet diesen stellenweise und stiehlt den Protagonisten manchmal die Show. Benicio del Toro als eiskalter Killer, Salma Hayek als Drogenbaronin und Mutter mit Herz und John Travolta als korrupter Polizist geben „Savages“ ein Flair, das den Thriller unterhaltsam macht und auch ein bisschen an Quentin Tarantino erinnert. Doch trotz Überzeichnungen, Brutalität und rohe Gewalt im Tarantino Style fehlen hier knackige Dialoge und ironische Untertöne.

Stone hat auf jeden Fall ein wichtiges Thema auf die Leinwand gebracht – der Drogenkrieg, der in Mexiko herrscht fordert jedes Jahr tausende Tote. Die Mechanismen dahinter sind Gier, Gewalt und Armut. „Savages“ spricht das Problem an, geht allerdings wenig differenziert damit um, man hofft als Zuschauer bloß, dass die sympathischen Protagonisten überleben – und das ist für dieses brennende und traurige Thema eigentlich zu wenig.

Regie: Oliver Stone, Drehbuch: Shane Salerno, Don Winslow, Oliver Stone, Schauspieler: Blake Lively, Taylor Kitsch, Aaron Taylor-Johnson, Salma Hayek, Benicio del Toro, John Travolta, Laufzeit: 131 Minuten, Kinostart: 12.10.2012




  • Hanna

    Schade, hatte gehofft das der Film mehr zu bieten hat…gut, schraube ich meine Erwartungen eben runter 😉