Wonne aus der Tonne: Willard und Ben

Wonne aus der Tonne: Willard und Ben

Liebe Leserschaft auf der Suche nach dem etwas anderen Film. Heute präsentiere ich euch gleich zwei tierische Filme, die so richtig zum Kuscheln einladen, ein Spezial-Wonne-aus-der-Tonne-Double-Feature.

Ant-Man and the Wasp
6

Ant-Man and the Wasp

Hurra, niemands liebster Marvel-Held – Ant-Man – ist zurück! War der erste Teil ein familienfreundlicher Action-Quatsch á la Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft, wird hier überall noch ein Schäufelchen drauf gelegt.

Heisskalt – Idylle
6

Heisskalt – Idylle

Das Deutsche Punk-Rock-Phänomen Heisskalt präsentiert brav wie immer – im Zwei-Jahres-Takt – ihre neue Platte. 

Ni No Kuni II: Schicksal eines Königreichs
5

Ni No Kuni II: Schicksal eines Königreichs

Mit Ni No Kuni II: Schicksal eines Königreichs erhält ein RPG der Entwickler von Level-5 ein Sequel, mit dem wir nicht gerechnet hätten. Beim Release als Jubiläumsprojekt angepriesen, stellt sich natürlich die Frage, ob die Entwickler das Spiel mit der selben Sorgfalt versehen haben wie den Vorgänger. 

Octopath Traveler
9

Octopath Traveler

SquareEnix meldet sich mit dem ersten exklusiven Machwerk für die Nintendo Switch zurück. Grundsätzlich fokussiert der Entwickler ja eher auf Grafikpower, lediglich mit der Bravely Default-Reihe auf dem 3DS war zuletzt die Retro-Seite des Entwicklers sichtbar, mit der man sich vor langer Zeit einen Namen gemacht hat.

Nintendo Labo – Robo-Set
8

Nintendo Labo – Robo-Set

Das erste Nintendo Labo Set beinhaltet so viele verschiedene Gadgets, dass es einfach ist das zweite Set zu übersehen. Mit dem Roboter erhält man auf den ersten Blick auch deutlich weniger, wie rechtfertigt sich also der höhere Preis?

Neueste Artikel

8

The Rakes – Ten New Messages

Nach dem beachtlichen Debüt „Capture/Release“ der Londoner Kombo „The Rakes“ veröffentlichen die Briten zwei Jahre später ihr neuestes Werk „Ten New Messages“.


8

Bloc Party – A Weekend in the City

„A Weekend in the City“ ist der zweite Geniestreich der englischen Kombo, die mit ihrem Debüt „Silent Alarm“ weltweite Anerkennung für tanzbare, durchdachte und dabei niemals oberflächliche Musik sorgte. Kele Okereke, Sänger und Mastermind der Kombo, hat sich in Sachen Vielschichtigkeit bei diesem Album selbst übertroffen. Es ist düsterer, sowohl musikalisch als auch inhaltlich.


Arctic Monkeys – Whatever People say i am, thats what i’m not
10

Arctic Monkeys – Whatever People say i am, thats what i’m not

Der Hype um englische Newcomer-Bands ist ja allseits bekannt – und vor allem bei den Bewohnern und Kritikern der Insel selbst sehr ausgeprägt. Doch wie schon bei so manchen Vorgängern (wie etwa den großartigen „Bloc Party“ oder „Maximo Park“) sollte man nicht vorschnell urteilen – denn hier ist ein Album, das seinesgleichen sucht.


6

Kasabian – Empire

2004 erschien das zu recht viel bejubelte und von Kritikern hochgelobte Debütalbum der englischen Formation namens „Kasabian“. Lieder wie „Club Foot“, „Reason is Treason“ und „L.S.F“ klingen noch immer in den Köpfen von gleichermaßen Elektronik- und Rock begeisterten Fans herum.


7

The Automatic – Not accepted anywhere

Wer denkt, dass die letzte große UK-Indie-Neuentdeckung auf sich warten lässt – falsch gedacht! Stöbert man in verschiedenen Musikarchiven, Zeitschriften oder Online-Seiten, so findet sich ein gemeinsamer Nenner – die bisher (zumindest bei uns) eher vernachlässigte Band „The Automatic“.


Mass Effect
10

Mass Effect

Im Jahr 2148 entdeckt die Menschheit die Überreste einer antiken weltraumreisenden Zivilisation auf dem Mars. Die folgenden Untersuchungen der protheanischen Artefakte fördern eine extrem hoch entwickelte Technologie zu Tage.