Rocky-Balboa-(c)-2006,-2018-20th-Century-Fox-Home-Entertainment(4)

The Weekend Watch List: Rocky Balboa

8
Drama

Mit dem sechsten Teil Rocky Balboa kehrt Stallone wieder als Regisseur zurück und auch wenn es nicht der endgültige Abschied seiner Figur ist, so zieht er sich mit dieser Fortsetzung doch aus dem Rampenlicht als Protagonist zurück. Ein würdiger Abgang.

Rocky’s (Sylvester Stallone) Höhepunkte gehören der Vergangenheit an. Aus dem Ring ist er zurückgetreten und die große Liebe seines Lebens Adrian (Talia Shire) ist nicht mehr bei ihm. Was ihm bleibt sind Paulie (Burt Young), ein eigenes Restaurant, in dem er den Gästen alte Boxgeschichten erzählt, ein entfremdeter Sohn (Milo Ventimiglia) und die Erinnerungen an bessere Zeiten. Eine Computersimulation im Fernsehen lässt einen jungen Italian Stallion in Höchstform gegen den amtierenden und überaus unbeliebten Schwergewichtschampion Mason “The Line” Dixon (Antonio Tarver) antreten und gewinnen. Es kommt, wie es kommen muss, und Rocky Balboa zieht sich ein letztes Mal die Boxhandschuhe an und tritt in den Ring.

Mit Rocky Balboa verabschiedet sich Stallone nicht nur von seinem Publikum, sondern auch von der von ihm kreierten Figur, die ihn zum Star gemacht hat – zumindest als Hauptcharakter, um im darauffolgenden Creed die Boxhandschuhe an einen mehr als würdigen Nachfolger abzugeben. Trotz der späteren Fortsetzung, funktioniert Rocky Balboa als Abschied hervorragend. Stallone erzählt von der Angst vergessen zu werden, vom Älterwerden und der Diskrepanz zwischen einem willigen Geist und dem schwächer werdenden Körper, vom unnachgiebigen Drang unter keinen Umständen aufzugeben, er erzählt von einem Mann, den die Zeit überholt hat, der Gefahr läuft ein Relikt zu werden und seine glorreiche Vergangenheit ein letztes Mal aufleben lassen möchte. Sicher mischt sich auch in Rocky Balboa ein gewisses Maß an Nostalgie und Kitsch mit in die Dialoge und Handlung ein, dennoch gelingt es Stallone überraschend sensibel und ruhig seine wohl bekannteste Figur aus dem Ring zu verabschieden.

Der siebente Teil ist, nach dem grandiosen Rocky und dem sehr gelungenen Creed, der wahrscheinlich stärkste Film der Reihe. Nicht nur als Autor und Regisseur sondern auch als Darsteller erweist Stallone ein Fingerspitzengefühl für seine Figuren und deren Geschichte. Die Nebendarsteller sind gut besetzt und der Film konzentriert sich auf die jeweiligen Stärken der Darsteller. Wer die vorherigen Filme nicht kennt, wird mit Rocky Balboa vielleicht weniger anfangen können, für alle, die den Italian Stallion von seinen bescheidenen Anfängen an bis über seinen Höhepunkt hinaus, also durch alle Höhen und Tiefen begleitet haben, werden mit diesem nostalgisch schönen Abschied der Figur aus dem Ring (und als Hauptfigur der Reihe) seine Freude haben – und vielleicht auch die eine oder andere Träne vergießen.

Regie und Drehbuch: Sylvester Stallone, Darsteller: Sylvester Stallone, Burt Young, Antonio Tarver, Geraldine Hughes, Milo Ventimiglia, Tony Burton, James Francis Kelly III, Filmlänge: 102 Minuten, Blu-Ray Steelbook Release: 18.10.2018