Trailer: Headshot

Hat man den The Raid-Protagonisten Iko Uwais in der Hauptrolle besetzt, braucht man keinen interessanten Filmtitel, um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Wer nicht verstehen sollte, was die Anspielung genau bedeuten soll: Wir bitten um sofortige Sichtung von The Raid, The Raid 2 und diesen Mini-Teaser von letzterem. You’re welcome.




  • nerdvsgame

    Ich kann Raid-Fans nur vorwarnen: Die Kampfszenen sind in Hollywood-Blockbuster-Manier geschnitten. D.h., alle Martial Arts-Choreographien sind einfach nicht zu genießen und man stört sich an der übertriebenen Schnittfolge und der Wackelkamera. Action schön und gut, aber sie macht nicht mal einen Bruchteil so viel Spaß wie in den Raid-Filmen.
    Die Story ist außerdem unfassbar dämlich und nervt. Raid ist zwar kein Pulitzer-Stuff, aber die Story stellt dem Film nicht alle paar Meter ein Bein. Wie man zu einem Ende findet weiß der Film auch nicht und da man unbedingt eine ernsthafte Liebesbeziehung zwischen den Hauptfiguren aufbauen wollte wird auch Uwais schlechteste schauspielerische Seite ständig präsentiert.

    Mein Rohrkrepierer 2016. All die Raidfans, die ich mit ins Kino schleppen konnte, fällten ein ähnliches Fazit.