Hitman-HD-Trilogy-©-2013-Square-Enix

Hitman: HD Trilogy

8
Stealth-Action

Den Sprung auf die nächste Konsolengeneration hat die Hitman-Serie mit Absolution (zur Kritik) mehr oder minder positiv absolviert, nun schießt Square Enix mit der Hitman: HD Trilogy drei der erfolgreichsten Teile nach. Mit der Neuauflage von Hitman 2: Silent Assassin, Hitman: Contracts und Hitman: Blood Money auf einer Disc dürften sich nicht nur Fans der überaus beliebten Reihe alle Finger abschlecken, sondern auch Connoisseure vielfältiger sowie ausgewogener Stealth-Action-Games zu Freundensprüngen ansetzen. Mehr als 75 Aufträge in über 40 Missionen, Trophäen- bzw. Achievements-Support, die Hitman: Sniper Challenge als Download-Code und ein Upgrade aller Spieltexturen? Was da noch schiefgehen kann? Nun, einiges.


Wer noch nicht mit der Hitman-Reihe vertraut ist, sollte dies schnellstmöglich nachholen – hier eine Kurzfassung: Der kahle Protagonist nennt sich schlicht „47“ und entstammt einem Genlabor, das sich auf das Züchten (!) von Profikillern spezialisiert hat. Neben absoluter Emotionslosigkeit, einer todbringenden Klavierseite und einem Pärchen silberner, schallgedämpfter Berretas ist 47 vor allem für seine Tarnen-und-Täuschen Fähigkeiten berühmt-berüchtigt. Wo anfangs noch Uniformen von Milchmännern (etwa in Silent Assassin) zum Einsatz kamen, tritt der Attentäter später auch als Weihnachtsmann (in Blood Money) auf, um sein nichtsahnendes Ziel zu erreichen. Mit verschiedensten, größtenteils überaus raffinierten und komplexen Varianten, seine Opfer in Jenseits zu befördern, hat sich die Hitman-Reihe einen Namen gemacht. Zunehmend misstrauisch agierende Wachen müssen überwunden, offene Feuergefechte im besten Fall (für eine gute Missionsbewertung nach Abschluss) vermieden und das oftmals weitreichende, frei zugängliche Terrain auf jede verwertbare Möglichkeit zur Infiltration analysiert werden.

Die Hitman: HD Trilogy vereint nun Teil zwei bis vier der mittlerweile fünfteiligen Serie, wobei die fehlende Einbindung des PC-exklusiven Hitman: Codename 47 wenig Unmut erzeugt, wird doch in Hitman: Contracts ein Großteil der Level als Flashback des Protagonisten wiederverwertet. Was alle drei hier vereinten Teile vereint ist ein Trail-and-Error Prinzip der unterhaltsamsten Weise. Sei es nun der eigene Anspruch oder schlichtweg Neugier, einen anderen Weg zur Erfüllung eines Auftrags zu finden – selten hat ein Level-Neubeginn soviel Spaß gemacht. Natürlich ist hier auch eine gewisser Frust-Faktor vorhanden, den erst mit der Weiterentwicklung der Serie werden offensichtliche Kritikpunkte wie etwa die absolut (in jedem Sinne) brutale Gegner-KI ausgebügelt oder die Möglichkeit, während der Missionen zu Speichern, integriert.

Das „HD“ im Titel trägt die Hitman: HD Trilogy zu recht, die Darstellung mit der Auflösung von 720p kommt vor allem bei den beiden neueren Teilen, Contracts von 2004 und Blood Money von 2006, recht gut zur Geltung. Wie so oft bei Neuauflagen sollte man sich allerdings keine optischen Wunderwerke erwarten, immerhin handelt es sich hier um Spiele der vergangenen Konsolengeneration. Animationen sehen daher trotz überarbeiteter Figurenmodelle und Leveltexturen etwas angestaubt aus; auch die komplette Absenz jeglicher Gameplay-spezifischer oder anderer zusätzlicher Extras auf der Disc hegt etwas Unzufriedenheit – leider sieht man diese Vorgehensweise aber auch bei einem Großteil anderer HD-Neuauflagen (z.b. The Ratchet & Clank Trilogy).

Die schiere Vielfalt an unterschiedlichsten Szenarien, durch die man mit größtmöglicher Vorsicht und Anspannung Protagonisten 47 manövriert, lässt allerdings Kritikpunkte an der Optik schnell in Vergessenheit treten. Vor allem Hitman: Blood Money allein scheint einen Kauf (vor allem für PS3 Besitzer) aufgrund der grandiosen Levelgestaltung zu rechtfertigen. Für eine wirkliche Herausforderung mit hohem Unterhaltungswert eignet sich die Hitman: HD Trilogy aber mehr denn je – auch wenn so manche Neueinsteiger sich am Schwierigkeitsgrad wohl die Zähne ausbeißen werden.

Plattform: Xbox 360, PS3 (Version getestet), Spieler: 1, Altersfreigabe (Pegi): 18, Release: 01.02.2013, http://ica.hitman.com