Video Kritik: Shovel Knight

9
Plattformer

Klar das Retro derzeit absolut in ist: Nichts ist einfacher als die Ästhetik der 8-Bit Ära aus der Mottenkiste zu holen um den Entwicklungsaufwand niedrig zu halten – denn immerhin entstand der reduzierte Stil in einer Zeit, in der die Mitglieder von Entwicklerteams an einer Hand abzuzählen waren.

Trotz der mittlerweile etwas zu allgegenwärtigen Stilentscheidung hat es Shovel Knight aber geschafft bereits im Vorfeld das Interesse der breiten Masse auf sich zu ziehen: Als einer der großen Kickstarter-Erfolge der ersten Stunde hat es der Titel nun auch endlich in Europa auf Nintendos Konsolen geschafft und ist damit praktisch zu Hause angekommen.

Ein bisschen Spielablauf von Mega Man, eine Prise Gameplay von Zelda II oder Castlevania. Im Grunde hat das Spiel alles was man sich von einem modernen Retro-Titel wünschen darf – bis auf angestaubte Gameplay-Engpässe der Originale, denn Shovel Knight trifft durchaus die eine oder andere moderne Design-Entscheidung: so gibt es beispielsweise keine Leben. Stirbt der Schaufel-schwingende Ritter, so verliert er frei nach Dark Souls seine Beute, die erst einmal zurückerobert werden muss.

Mit acht kreativen Endgegnern stellt sich eine ganze Flut an Plattform-Hindernissen in den Weg des geduldigen Spielers, auch die Länge ist also an die kurzen und knackigen Erlebnisse der damaligen Zeit angelehnt. Stilecht bleibt vor allem der Soundtrack in Erinnerung, an dem unter Anderen sogar ein Original Mega Man-Komponist mitgewirkt hat (Manami Matsumae und Jake Kaufman). Die Grafik ist im minimalen Pixellook doch einen Tick detaillierter als man es aus der grauen Vorzeit der Spielegrafik gewohnt ist, sodass auch das Auge auf seine Kosten kommt. Unter den vorhandenen Versionen sticht vor allem die 3DS-Version hervor, die mit dem dezenten 3D-Look der Parallax-Hintergründe der Grafik doch noch einen gewissen Extra-Charme verleiht.


Am Ende kann sich der Titel durchaus sehen lassen: Mehr als eine reine Imitation längst vergessener Spielqualitäten kommen hier alle Zutaten zusammen, die einen unterhaltsamen Klassiker des Plattforming-Genres auszeichnen, der sich mühelos zu den Indie-Highlights zählen darf. Shovel Knight ist definitiv DER Titel, der stellvertretend für die ganze Retro-Welt im Jahr 2014 in Erinnerung bleiben wird.

Plattform: PC (Version getestet), 3DS, Wii U, Spieler: 1, Altersfreigabe (PEGI): 7, Release: 26.06. 2014 (PC), 05.11.2014 (3DS, Wii U), www.shovelknight.com