Best-Seller-(c)-1987,-2018-NSM-Records(5)

Wonne aus der Tonne: Best Seller

Liebe seltsame Filmgemeinde, willkommen zu einer neuen Runde Wonne aus der Tonne. Nachdem es beim letzten Mal um eine Verfilmung nach H.P. Lovecraft ging, steht heute wieder ein Autor im Mittelpunkt. Und dies sogar im doppelten Sinne …

Best Seller

OT: Best Seller, USA, 1987, Regie: John Flynn, Drehbuch: Larry Cohen, Mit: Brian Dennehy, James Woods, u.a.

Dennis Meechum (Brian Dennehy) wurde als junger Polizist im Dienst angeschossen. Dies verarbeitete er in einem Buch das zum Bestseller wurde. Viele Jahre und Romane später ist er immer noch im Dienst, nur das Schreiben will ihm nicht mehr so recht von der Hand gehen. Da meldet sich der mysteriöse Cleve (James Woods) bei ihm. Er stellt sich als Auftragskiller vor und möchte, dass Dennis seine Geschichte erzählt. Dafür serviert er ihm einen korrupten Geschäftsmann, für den er jahrelang getötet hat. Dennis lässt sich auf das gefährliche Spiel mit dem Killer ein.

Best Seller ist ein relativ geradliniger Thriller aus 1987. Die Regie verantwortete John Flynn. Obwohl dieser als guter Handwerker galt (Lock Up, Deadly Revenge), trägt der Film trotzdem unverkennbar die Handschrift eines anderen. Nämlich die von Larry Cohen. Der Vielschreiber war zwar auch öfter mal als Regisseur tätig, ließ aber viele seiner Drehbücher von anderen umsetzen. Obwohl Cohen nie in einem Atemzug mit den ganz Großen genannt wird, hat er das Filmgeschehen doch jahrzehntelang mitgeprägt und ihm seinen Stempel aufgedrückt. Die Rezeption seines Werks erfährt vor allem in den letzten Jahren eine deutliche Trendwende nach oben. Der Mann hat einfach unglaublich viel gemacht. Werft doch mal einen Blick auf seine Filmografie, dann wisst ihr Bescheid. Neben vielen Arbeiten im Horrorbereich hatte er auch eine Affinität zum Thriller mit hitchcockischen Anleihen (zB. Nicht auflegen!). Und eben genau in diese Riege fällt auch Best Seller.

Obwohl der Handlungsablauf relativ überraschungsarm verläuft und das Ende sogar etwas missglückt (dazu später noch mehr), ist der Film dennoch spannend und verfügt über hervorragende Dialoge. Diese stehen stark im Mittelpunkt des Geschehens und das Psychoduell Dennehy/Woods ist wirklich gelungen. Dazu tragen auch die beiden Hauptdarsteller mit einer guten Portion Charme gravierend bei, auch wenn sie nicht Cohens Wunschbesetzung waren. Er schrieb das Drehbuch mit Burt Lancaster und Kirk Douglas im Kopf. Über das Ende zeigte sich Cohen selbst schließlich auch nicht sehr glücklich. Kleine Änderungen, die sicher nicht nötig gewesen wären, ziehen den bis dahin wunderbar funktionierenden Streifen tatsächlich etwas ins Unglück. Aber geschenkt, bis dahin sehen wir einen dialogstarken, spannenden Thriller mit hervorragenden Darstellern, an dem der Zahn der Zeit auch nicht allzu fest genagt hat. Gediegene Unterhaltung mit hohem Wiederentdeckungswert also. Wie vieles andere aus dem Schaffen von Larry Cohen auch.

Also auf ihr Intellektuellen – ihr wollt euch doch auch mal wieder amüsieren, oder?! Eben. Viel Vergnügen und bleibt seltsam.