Die-Muppets-©-2011-Walt-Disney

Die Muppets

Gary (Jason Segel) und Walter (Peter Linz) sind große Muppet Fans. Als Gary und seine Freundin Mary (Amy Adams) beschließen zu ihrem zehnjährigen Jahrestag nach Los Angeles zu fahren, begleitet Walter sie um die berühmten Muppet Studios zu sehen. Leider erweist sich das Theater als verfallen und die Muppets als abwesend. Das Gelände soll verkauft werden und als Ölgrabungsstätte dienen – der Ölmagnat Tex Richman (Chris Cooper) will dafür sorgen…

Nur eine große Show mit allen Muppets kann vielleicht noch genug Geld aufbringen, um das Studio zu retten. Nachdem Walter Kermit überzeugen konnte, beginnt der große Wiederaufbau. Auch ein Gaststar muss als Moderator für die Show gefunden werden. Erst durch das beherzte Eingreifen von Miss Piggy kann schließlich Jack Black „überzeugt“ werden und die Show beginnt. Währenddessen werden ihnen alle möglichen Hindernisse in den Weg gelegt, unter anderem von bösen Konkurrenten – den Mooppets. Nach viel auf und ab kommt die Show schließlich zu einem Ende – zu welchem, soll hier nicht verraten werden.

 

Jason Segel stellt in „Die Muppets“ seine große Begeisterung für Puppentheater- und Musicals unter Beweis. Das Genre könnte man als Musical-Abenteuer definieren, denn es passiert eine ganze Menge. Doch es ist auch eine Geschichte des Erwachsenwerdens für die Hauptfigur Walter. Die menschlichen Figuren bleiben im Hintergrund und bilden den Kontakt zum eigentlichen Handlungsfaden. Regisseur James Bobin behält den Fokus darauf, dem Film den Anstrich einer Muppet Show zu geben und mit Musical Elementen zu kombinieren. Es ist schön zu sehen, dass Jason Segel – der mitverantwortlich für das Drehbuch ist – in jeder Szene pure Faszination zeigt. Man hätte wohl kaum einen besseren für diese Rolle auswählen können und der Song „Man or Muppet“ (geschrieben von Brat McKenzie) gewann sogar den Oscar für den besten Original Song für einen Film. Leider wirkt Amy Adams in ihrer Rolle etwas gestresst – als ob sie vom ständigen Lächeln und tatsächlichen in die Kamera schauen einen Krampf kriegen würde. Von Seiten der Muppets wirkt das brechen der vierten Wand allerdings gekonnt und viele der Witze funktionieren auf zwei Ebenen – sowohl für Kinder als auch für Erwachsene.

Dieser Film ist ein Abenteuer in Technicolor wie man früher gesagt hätte – alles ist unglaublich bunt und scheint direkt vom Set von „Pleasantville“ zu stammen. Der allgemeine Ton der Geschichte – glaube an dich selbst und sei, wer du sein willst – wird dennoch gut übertragen. Als schönes Extra gibt es viele Gaststars, die sich selbst nicht zu ernst nehmen und am Rande ihren Cameo Auftritten nachgehen. Das Fazit lautet, dass „Die Muppets“ sehr gut für Kinder geeignet ist und für alle Erwachsenen, die Kinder geblieben sind. Man hat danach definitiv ein paar neue Ohrwürmer.

Die Muppets (The Muppets): Regie: James Bobin, Drehbuch: Jason Segel, Nicholas Stoller, Jim Henson, Darsteller: Jason Segel, Amy Adams, Chris Cooper, Jack Black, Laufzeit: 103 min, Kinostart: 19. 01. 2012