Die-Mächte-des-Wahnsinns-(c)-1994,-2013-Warner-Home-Video(6)

Die Mächte des Wahnsinns

10
Horror

Die Mächte des Wahnsinns aus dem Jahr 1994 ist der letzte wirklich großartige Film von John Carpenter. Darin zeigt er erneut, was für ein Meister er ist, Gesellschaftskritik in spannende Filme zu verpacken.

Der Versicherungsagent John Trent (Sam Neill) wird beauftragt den verschwundenen Horrorbuch-Autor Sutter Cane (Jürgen Prochnow), dessen neuester Roman kurz vor der Veröffentlichung steht, ausfindig zu machen. Seine Recherche führt ihn in das abgelegene Dorf Hobb’s End, das auch in den Romanen Canes eine Rolle spielt. Überhaupt finden Trent und die Lektorin Linda Styles (Julie Carmen), die ihn bei seinen Nachforschungen unterstützt, immer mehr Hinweise, dass die Bücher von Cane zum Leben erwacht sind. Als sie Cane schließlich ausfindig machen und dem ganzen Ausmaß des Wahnsinns auf die Spur kommen, scheint alles schon zu spät zu sein und das Ende der Welt steht unmittelbar bevor.

John Carpenter siedelt seinen Horrorfilm Die Mächte des Wahnsinns an der Grenze von Fiktion und Realität an. Genau wie der Protagonist John Trent wird auch der Zuschauer mit Handlungsverlauf zunehmend unsicherer, was tatsächlich geschieht und was nur Wahnvorstellung ist. Gleichzeitig geizt Carpenter hier auch nicht mit seiner Kultur- und Gesellschaftskritik, wie man es aus Werken wie They Live! gewohnt ist. Auch wenn Die Mächte des Wahnsinns keine Adaption ist, so spürt und erkennt man doch starke Anleihen von H.P. Lovecraft wieder (Zitate aus den Romanen von Sutter Cane stammen meist sogar aus Geschichten von Lovecraft) und natürlich auch das Schaffen von Stephen King hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf den Film gehabt.

Ähnlich wie in dem relativ unbekannten und fürchterlich unterschätzten Film Hardcover geht es aber vor allem um die Macht der Fantasie und Vorstellungskraft, um die Vermischung von realem und fiktivem und dem zunächst sich anschleichenden und dann stetig steigerndem Wahnsinn, der in unseren Alltag Einzug findet. Wie Carpenter das darstellt, wie er die Macht eines Autors, die Kraft des Geschriebenen und den Abstieg in das Grauen in eine filmische Sprache übersetzt und dann daraus noch einen derart ungemein spannenden, unterhaltsamen Horrorfilm erzeugt … alle Achtung. Die Mächte des Wahnsinns hat vielleicht nicht den gleichen Bekanntheitsgrad wie seine anderen Meisterwerke, braucht sich aber nicht hinter Halloween, Die Klapperschlange oder eben They Live! verstecken. Eine sehr große Empfehlung.

Regie: John Carpenter, Drehbuch: Michael De Luca, Darsteller: Sam Neill, Julie Carmen, Jürgen Prochnow, David Warner, John Glover, Charlton Heston, Filmlänge: 95 Minuten, DVD/Blu-Ray Release: 25.10.2013