Yoshi’s Woolly World

7
Plattformer

Yoshi’s Island hat jetzt schon eine ganze Weile einen Stammplatz in Nintendo-Line-Ups aller Systeme. Das heißt aber nicht unbedingt, dass die Spiele dieser Tage zu den qualitativ hochwertigsten gehören, auch wenn alles als Ableger der klassischen Mario-Reihe begann.

Nach einem ziemlich lauwarmen Auftritt auf dem 3DS hat man sich gut überlegt, wie die Serie glorreich den Einzug ins HD-Zeitalter absolvieren könnte. Immerhin ist ja auch ein Sequel für das charmante Kirby’s Epic Yarn fällig und so wurden beide Konzepte einfach in Yoshi’s Woolly World zusammengestrickt: Yoshi spendiert dabei das Gameplay, das im Grunde eine 1-zu-1 Neuauflage von Yoshi’s Island darstellt. Bis auf ein paar triviale Abweichungen ist das Spielprinzip also ident und funktioniert insofern ausreichend. Von Kirby übernimmt man kurzerhand den einzigartigen Grafikstil, der vor allem in HD einen hervorragenden Eindruck hinterlässt.

Man merkt in jeder Szene die Mühen, die die Entwickler auf sich genommen haben, um mit prachtvoller Detailarbeit eine flauschige „Wollwelt“ zu erschaffen. Nur leider merkt man nach einiger Zeit, dass das Spielkonzept nicht ganz so viel Aufmerksamkeit erhalten hat: Beispielsweise der Gesundheitsbalken, der ohne Baby Mario irgendwie undurchdacht wirkt oder auch Pickups wie Wollknäuel und Blumen sind konzeptuell in keinster Weise voneinander unterschieden worden. Besonders bitter sind die Bosskämpfe, die einfallslos und unspektakulär so gar nicht zum stilvollen Strickmuster des Titels passen wollen.


Als Ausgleich ist aber diesmal der Soundtrack wieder ganz vorne mit dabei: Eingängig und abwechslungsreich ensteht dadurch eine unterhaltsame Atmosphäre, die sich das Spiel mit den besten Ablegern der Mario-Reihe teilt.

Yoshi’s Woolly World ist ein wenig mehr als ein x-beliebiger Nintendo-Plattformer. Die Entwickler der Mario-Schmiede haben sich diesmal gut überlegt wie man die Vorzüge der HD-Optik von Nintendos aktueller Konsole visuell ausreizen kann und so nun ein Spiel geschaffen, das weniger mechanisch sondern eher audiovisuell an alte Höhepunkte anschließt.

Plattform: Wii U (Version getestet), Spieler: 1-2, Altersfreigabe (PEGI): 3, Release: 26.06.2015,
Link zur Homepage