Bücher

Beiträge

Der Weg nach Los Angeles

Diesmal widmen wir uns seinem ersten Roman Der Weg nach Los Angeles, der allerdings erst nach seinem Tod zum ersten Mal veröffentlicht wurde, also knapp 50 Jahre nachdem er ihn geschrieben hat.


Adjustment Day

Chuck Palahniuk ist vermutlich einer der einflussreichsten Autoren der Gegenwart. Mit Adjustment Day hat er einen seiner besten Romane seit langem geschrieben, eine scharfe, brutale und kritische Satire.


Der Komplex

Der Komplex von George T. Basier ist der Auftakt von Super Pulp zur Pulp Mondo Fiction Reihe und gibt gleich einen atmosphärischen und spannenden Auftakt.


Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal

Robert McCammon hat mit Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal den Auftakt zu einem originellen, wie auch epischen Mystery-Krimi geschrieben, der selbst für Fans des Genres einige Überraschungen bereit hält.



Übler Abschaum

Der verstorbene amerikanische Horrorschriftsteller Jack Ketchum beschäftigte sich in seinen Werken gerne mit realen Vorbildern der jüngeren (amerikanischen) Kriminalgeschichte.


Kaputt in Hollywood

Obwohl es ihm wahrscheinlich egal gewesen wäre, aber am 16. August diesen Jahres wäre er stolze hundert Jahre alt geworden. Die Rede ist von Charles Bukowski.


1933 war ein schlimmes Jahr

1933 war ein schlimmes Jahr ist einer von John Fantes posthum erschienen Romane – und eine tragikomische Geschichte über das Ende der naiven Jugend und den Wandel zum Erwachsenen.


Der tollwütige Planet

Murray Leinster war einer der produktivsten Sci-Fi Autoren aller Zeiten, ist aber heute relativ in Vergessenheit geraten. Der Blitz-Verlag hat mit Der tollwütige Planet einen feinen, kurzen Roman dieses Vielschreibers veröffentlicht.


Die unheimliche Erbschaft

Wer glaubt die ganzen “Haunted House” Geschichten bereits zu kennen, wird mit Die unheimliche Erbschaft von Richard Marsh eine wunderbar effektive und spannende Überraschung erleben.



Unter Brüdern

In Unter Brüdern erzählt John Fante einmal mehr von seiner Familie und insbesondere von dem problematischen Verhältnis zu seinem Vater auf gewohnt humorvolle aber auch melancholische Weise.


Lass uns töten

Jeff Strand ist ein hierzulande noch recht unbekannter Name. Dabei hat der fleißige Autor schon jede Menge Romane in den USA veröffentlicht – und das mit durchaus beachtlichem Erfolg. Mit seiner eigenen Form der Horror-Comedy und des Makaberen war er schon vier Mal für den Bram Stoker Award nominiert.


Surfin‘ Saigon

Willkommen zur nächsten und bisher neuesten Runde um die – inzwischen ehemalige – MI6 Agentin Kay Blanchard. Die, in mehr als einer Hinsicht männermordende Femme Fatale, lässt es inzwischen ein wenig ruhiger angehen.


Pol Pot Polka

Kay Blanchard, die dauergeile sex- und gewaltbesessene Agentin des MI6 ist zurück – in ihrem zweiten großen Abenteuer Pol Pot Polka. Wieder aus der schmutzigen Feder von r.evolver knüpft diese Fortsetzung ein paar Jahre später an, wo ihr erstes Abenteuer The Nazi Island Mystery geendet hat.