Detention-(c)-2020-SLASH-Filmfestival,-John-Hsu

Detention

7
Horror

Detention ist taiwanesischer Überwachungsstaat-Grusel mit Videospielflair und Herzschmerzmomenten.

Fang Ray-shin (Gingle Wang) und Wei Chung-ting (Tseng Ching-hua) erwachen in einer heruntergekommen und verlassenen Version ihres Schulgebäudes. Das letzte, an das sich das Mädchen und der Junge erinnern können sind Versatzstücke eines vergangen Schultages. Schnell wird klar, dass sie sich in einem von Monstern und Dämonen heimgesuchten Ort befinden und nur die Hinweise in ihren Erinnerungen ihnen helfen können. Diese Sequenzen handeln von dem Schulalltag der zwei Jugendlichen, während der „White Terror“ Zeit in Taiwan. Unter dieser Militärdiktatur besucht Wei einen geheimen Buchklub der von dem engagierten Lehrer Mr. Chang Ming-hui (Fu Meng-po) geleitet wird. Fang ist in eben diesen Professor Chang verliebt und begeht, getrieben aus Eifersucht, einen großen Fehler.

Die Videospielvorlage ist Detention keinesfalls abzustreiten. Umso besser – denn die gelungenen Genre-Szenen sind kurz und stimmig gehalten und machen Lust das Original anzuspielen. Neben dem übernatürlichen Horror ist die Bedrohung durch das Regime noch beängstigender. Vor allem, da die Charaktere greifbar sind und man bei der Beziehung zwischen Mr. Chang und Fang mitfühlt. Gegen Ende reizt Regisseur John Hsu die Nerven seines Publikums etwas aus und hätte etwas früher zum Punkt kommen können. Dennoch regt der Film an, sich mehr mit den angesprochenen Themen auseinanderzusetzen und bietet einige unerwartete Schockmomente.

Regie: John Hsu, Drehbuch: Shih-Keng Chien, Lyra Fu, John Hsu, Darsteller: Gingle Wang, Meng-Po Fu, Jing-Hua Tseng, Cecilia Choi, Hung Chang Chu, Filmlänge: 103 Minuten, gezeigt auf dem SLASH Filmfestival 2020