Tagarchive: Belletristik

Diebe und Laien

In Diebe und Laien werden vier miteinander lose verknüpfte Geschichten erzählt: Bei Astrid wird eingebrochen und ihr Laptop gestohlen.



Segen der Erde

Segen der Erde ist einer der bekanntesten Romane des Nobelpreisträgers Knut Hamsun – und einer, der Autoren bis heute beeinflusst.


Ein feiner Typ

Ein feiner Typ von Willy Vlautin ist ein einfühlsamer, ruhig erzählter Roman über die Verwirklichung von Träumen, Freundschaft und Loyalität.


Der Revolver

Mit Der Revolver gelingt Fuminori Nakamura ein existenzielles Crime-Drama über Besessenheit und den unaufhaltsamen Abstieg in Gewalt.


Mond des verharschten Schnees

Apokalypsen gibt es viele, aber mit Mond des verharschten Schnees entführt Waubgeshig Rice den Leser von Beginn an in eine vollkommen unbekannte Welt.


Sind wir nicht Menschen

Sind wir nicht Menschen ist die neue Kurzgeschichtensammlung von T.C. Boyle. Manchmal bizarr und absurd, aber immer unterhaltsam.


Horak am Ende der Welt

Horak am Ende der Welt von Jan Kossdorff ist eine intime und humorvolle Geschichte über die Wirren des Menschseins und des Schriftstellerdaseins.


Teresa hört auf

Teresa hört auf ist eine passend betitelte Gesellschaftssatire von Silvia Pistotnig. Die Geschichte einer Aussteigerin der etwas anderen Art.


Little Italy

In der Kurzgeschichtensammlung Little Italy erzählt John Fante vorwiegend von seiner Kindheit und Jugend. Voller Ironie, Humor und Gefühle.


Wir haben alles falsch gemacht

Abe ist mit 65 Jahren am Ende. Seine Frau ist vor einem Jahr plötzlich verstorben. Seine Kinder haben sich von ihm entfremdet. Abe beschließt sein Leben mit der Zuhilfenahme von Schlaftabletten zu beenden.



Der Weg nach Los Angeles

Diesmal widmen wir uns seinem ersten Roman Der Weg nach Los Angeles, der allerdings erst nach seinem Tod zum ersten Mal veröffentlicht wurde, also knapp 50 Jahre nachdem er ihn geschrieben hat.


Adjustment Day

Chuck Palahniuk ist vermutlich einer der einflussreichsten Autoren der Gegenwart. Mit Adjustment Day hat er einen seiner besten Romane seit langem geschrieben, eine scharfe, brutale und kritische Satire.


Kaputt in Hollywood

Obwohl es ihm wahrscheinlich egal gewesen wäre, aber am 16. August diesen Jahres wäre er stolze hundert Jahre alt geworden. Die Rede ist von Charles Bukowski.