Game&Wario-©-2013-Nintendo.jpg12

Game & Wario

6
Minigames

Schon seit vielen Konsolengenerationen ist die WarioWare-Serie ein Garant für absurdes Kurzweil. Nun bekommt auch Nintendos hungernde Wii U Konsole einen Ableger, Game & Wario passt allerdings nicht ganz in das etablierte Konzept. 

Microgames sind nur mehr eine Randerscheinung: Im Vordergrund stehen 16 Mini-Spiele, die im Stil von Nintendo Land versuchen, die Vorzüge des Display-Controllers auszuspielen. Beim Ausprobieren fällt aber sehr schnell auf, dass nur wenige davon wirklich den Feinschliff erhalten haben, den man von Nintendo gewohnt ist. Viel zu oft fühlen sich die Spiele wie unfertige Demos an, die eigentlich erst noch entwickelt werden müssten.

Ein paar Highlights: Der WarioWare Ableger, in dem der Spieler nach der Nachtruhe, während er auf dem Gamepad spielt, die Umgebung auf dem Fernseher beobachten muss, um sich vor seiner strengen Mutter zu verstecken, ist durchaus gelungen. Ein Paparazzi-artiges Minigame, bei dem das Pad als Kamera dient, mit der auf ein Ziel gezoomt werden muss um es zu fotografieren, ist ebenfalls eine unterhaltsame Angelegenheit. Oder auch ein Taxi-Spiel, in dem das Gamepad die Windschutzscheibe des Fahrzeugs ist, während der Fernseher die ganze Umgebung aus der Vogelperspektive zeigt, ist recht vergnüglich.


Viele der Komponenten wirken aber unausgereift und man hat stets den Eindruck, den Entwicklern sei die Zeit ausgegangen. Die Pictionary-Version aus dem Multiplayer-Bereich zum Beispiel ist mehr schlecht als recht als Online-Variante umgesetzt. Man kann Begriffe vorgeben und zeichnen, sie online stellen und betrachten – nur zum Raten selbst hat die Entwicklungszeit wohl nicht gereicht.

Wer dann aber genauer hinsieht, entdeckt das unter der Oberfläche der für die Wario-Reihe typische schräge Humor das Ganze wieder etwas aus der Mittelmäßigkeit befreit. Es lassen sich etwa zahlreiche kuriose Spielzeuge freischalten, die völlig sinnfrei einfach nur dazu dienen, dem Betrachter ein fassungsloses Lachen zu entlocken. Da muss man zum Beispiel eine romantische Unterhaltung am Strand mit einer Schachtel getrockneter Bohnen beschallen, oder aus dem Gamepad wird ein kleines Häuschen, dessen Bewohner man mit Schütteln und Rütteln in Angst und Schrecken versetzt. Oder auch die interaktiven Credits, in denen man sich genau informieren kann, wer aus dem Entwicklerteam seine Erbsen nicht isst.

Alles in Allem ist Game & Wario mehr ein Kuriositätenkabinett, als ein normales Videospiel. Wer also Lust auf schrägen Humor und ein paar ungewöhnliche Wii U-Gamepad Anwendungen hat, der wird gerne über die Unzulänglichkeiten hinweg sehen, mit denen der Titel leider ausgestattet wurde. Wer hinter Game & Wario einen ausgewogenen Nintendo Land-Nachfolger erhofft, der lässt davon besser die Finger.

Plattform: Wii U (Version getestet), Spieler: 1-2, 2-5 (online), Altersfreigabe (PEGI): 7, Release: 28.06.2013, http://gameandwario.nintendo.com