True-Grit-©-2011-Paramount

True Grit

9
Western

Ein Western der Coen-Brüder. Das Remake eines John Wayne Klassikers. Mit Jeff Bridges in der Hauptrolle und einer Besetzung, die sich sehen lassen kann. Was kann da schiefgehen? Eigentlich nichts.  Die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Charles Portis ist ein düsterer, dreckiger Western, verpackt in poetische Bilder und angereichert mit zynischen, schwarzhumorigen Dialogen. Trotz zahlreicher Unterschiede zu ihren früheren Filmen ist die Handschrift der Coens unverkennbar. Mattie Ross (Hailee Steinfeld) heuert den heruntergekommen, aber gnadenlosen Marschall „Rooster“ Cogburn (Jeff Bridges) an, um Tom Chaney (Josh Brolin), den Mörder ihres Vaters, zu finden. Auf ihrer Suche schließt sich ihnen der anfangs etwas undurchsichtige Texas Ranger LaBoeuf (Matt Damon) an. Während die Gruppe immer tiefer in die Wildnis vordringt, werden nicht nur die Schwierigkeiten untereinander bzw. gegen die Umwelt größer, sondern es zeigt sich auch der wahre Charakter der einzelnen Persönlichkeiten.

Die für einen Western frischeste Figur, die zudem eine positive Abwechslung darstellt und sich dem  männlich dominierten Film entgegenstellt, ist Mattie Ross. Jenes resolute, intelligente und willensstarke Mädchen muss in der rauen Welt in jeder Hinsicht ihren „Mann stehen“ und beweist ihren Begleitern Cogburn und LaBoeuf, aus welchem Holz sie geschnitzt ist. Zugleich gelingt es der Darstellerin Hailee Steinfeld perfekt, auch die verletzliche und trotz allem kindliche Seite ihrer Figur heraus zu arbeiten.


Ein weiterer beeindruckender Aspekt ist die Gewaltdarstellung. Gewalt wird hier nicht gedankenlos eingesetzt, sondern die Regisseure sind sich der Wirkung bewusst und setzen sie gezielt ein. Dadurch wird sie für den Zuschauer selbst fast physisch spürbar. True Grit ist sich der Auswirkung und der Bedeutung von Gewalt – welche Überwindung es normalerweise kostet sie auszuüben und welche verheerenden Folgen sie haben kann -wirklich im Klaren und vermittelt daher ein überaus reales, erschreckend hartes Bild von (körperlicher) Brutalität.

Gleichzeitig gelingt es den Coens ihren Film geschickt mit zynischem, schwarzem Humor anzureichern. Hier zeigt sich auch ihre unverkennbare Handschrift – Nämlich in der Herausarbeitung messerscharfer Dialoge. Ein weiteres typisches Merkmal der Filmemacher ist relative Emotionslosigkeit, mit der die Geschichte erzählt wird. True Grit hat (wie viele andere Coen Filme ebenso) eigentlich keine große, nachhaltige emotionale Wucht. Aber selbst das wirkt in diesem Film hervorragend, da es anders gar nicht gehen würde. Die Stimmung und Atmosphäre des Westerns würde es nicht zulassen.

Regie & Drehbuch: Ethan Coen, Joel Coen, Darsteller: Jeff Bridges, Hailee Steinfeld, Matt Damon, Josh Brolin, Laufzeit: 110 Minuten, DVD Release: 30.06.2011