Südlich vom Himmel (c) 2015 Jim Thompson, Heyne Hardcore, Heyne Verlag(2)

Südlich vom Himmel

Südlich vom Himmel von Jim Thompson ist in gleichem Maße gnadenloser Crime-Thriller wie harte Milieustudie. Schonungslos und unterhaltsam.

Tommy Burwell verschlägt es nach Texas. In der Hitze der Sonne schuftet er für eine Ölgesellschaft. Ein schweres Leben und der Anfang einer harschen Zeit für den jungen Tommy. Sein alter Kumpel Four Trey Whitey setzt ihn für Sprengarbeiten ein, kein ungefährlicher Job. Die Arbeit und überhaupt das gesamte Milieu ist geprägt von hemmungsloser Gewalt und einer unerbittlichen Härte. Tommy muss sich seinen Platz unter den Ölbohrarbeitern erst erkämpfen. Ein Leben in Blut, Schweiß und Tränen, das niemanden verschont. Gerade als es etwas bergauf für ihn geht, planen die Brüder seiner Freundin Carol einen Überfall. Sie wollen die Lohnkasse der Ölgesellschaft ausrauben. Auf einmal gerät Tommy zwischen die Fronten, es wird brenzlig für ihn.

Jim Thompson (Getaway) wurde liebevoll als “dimestore Dostoevsky” bezeichnet. Eine Bezeichnung, die absolut als Lob zu verstehen ist. Kennt man seine Bücher genauer, wird man es verstehen. Thompson schaffte es schlichtweg brillant überaus komplexe Figuren zu erschaffen, mit denen er seine schnell erzählten, temporeichen Crime-Thriller belebt. Seine Protagonisten sind in den meisten Fällen verwerfliche Personen, die am Rande der Gesellschaft stehen, oftmals außerhalb der Gesetze lebend. Den Leser wirft er oft direkt in die Köpfe seiner Figuren und so abstoßend manche von ihnen sind, irgendwie empfindet man doch für sie. Gleichzeitig sind seine Romane von Handlungen geprägt, die von ihrer Spannung und Rasanz leben.

Als die Morgendämmerung über die äußerste westliche Prärie von Texas spießte, fiel der letzte schwere Tau. Ich setzte mich schlotternd vor Kälte auf und sah das gewundene Bett eines ausgetrockneten Bachs entlang, in dem wir sechshundert Mann zusammengepfercht hockten und darauf warteten, dass die Arbeit an der Pipeline begann.

Er war ein überaus produktiver und belesener Autor, aber auch einer, der das harte, arbeitsreiche Leben von Jung an am eigenen Leib erfahren hat. Südlich vom Himmel ist zwar oberflächlich betrachtet ein Crime-Thriller und funktioniert als solcher perfekt. Darunter steckt aber so viel mehr. In dieser tieferen, zweiten Ebene, in dieser Charakter- und Milieustudie, die Thompson aus eigener Erfahrung kannte, hat Südlich vom Himmel eigentlich mehr Ähnlichkeit mit den Romanen eines John Steinbeck. Es geht um soziale Ungerechtigkeit und die Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit, die daraus erwächst. Und in letzter Instanz der Ausweg in Gewalt, weil man sich anders nicht zu helfen weiß.

Jim Thompson war ein brillanter Beobachter und baute in seine Werke immer wieder biographische Details ein. Das spürt man auch in Südlich vom Himmel. Sein Stil ist so reduziert und auf den Punkt gebracht, dass man ihn fälschlich als simpel bezeichnen könnte – aber bitte, man soll mal versuchen so zu schreiben und mit so wenig Worten so viel ausdrücken! Das gelingt nur, wenn man ganz genau weiß, wovon man schreibt. Südlich vom Himmel gehört zwar nicht zu den großen bekannten Werken von Jim Thompson, ist aber ohne weiteres eines seiner Meisterwerke, spannend und intensiv.

Südliche vom Himmel von Jim Thompson, 304 Seiten, erschienen bei Heyne Hardcore.

Südlich vom Himmel