Drive-Angry-3D-©-2011-Warner-Bros-(3)

Filmkritik in zwei Sätzen: Drive Angry 3D

6
Action

Das bei unserem neuen Feature recht bald mal ein Film von Nicholas Cage zum Handkuss kommt, war anzunehmen. Hier nun also eine Filmkritik zu Drive Angry 3D von 2011, in zwei Sätzen.

Chris: Nicholas „unfreiwillig komisch?“ Cage trumpft im passend betitelten No-Brains-Needed-Action-Fantasyreißer Drive Angry als untoter, aus der Hölle im wahrsten Sinne des Wortes entsprungener (!) Krimineller auf einem Rachefeldzug mit der ganzen Bandbreite seiner Schauspielkunst auf und wird Zuseher, die sich voll und ganz auf die universell verständliche Prämisse des Films – Kabumm, Baby – einlassen, wahrlich in keiner einzigen Szene enttäuschen.

Marco: Sex und Gewalt, Machismo und harte Kerle, Waffen und heiße Schlitten – das und noch viel mehr sind die Ingredienzien zum Nicolas Cage B-Movie Actioner Drive Angry und wer mit all dem nichts anfangen kann, der sollte besser seine Augen in Demut abwenden, wer jedoch genau das sehen will, wird dank des enormen Unterhaltungsfaktors auf die Knie gehen.

Als Schmankerl: Nic Cage auf einer Pressekonferenz zu Drive Angry und seiner Art des Schauspiels: „I realized that I’ve developed my own style and process and school of acting called ‘nouveau shamanic.’“ Das kann und sollte man einfach unkommentiert so stehen lassen.




  • lizardstone

    FUCK THE PAIN AWAY!

    • Chris

      leider gibts nix offizielles dazu – wäre mein idealer Filmausschnitt zur Kritik gewesen!

  • Marco

    Ein herrlicher Film, mit riesigem Fun-Faktor … sofern man sich keine Gedanken darüber macht. Ich würde fast sagen, dass Drive Angry die perfekte Versinnbildlichung von Nicolas Cage’s Wahnsinn darstellt!