Video Kritik: Mario Kart 8

9
Action-Racer

Es ist mal wieder soweit: Einmal pro Konsolengeneration liefert Nintendo einen Ableger der Mario Kart-Reihe ab um damit Säcke mit unanständig großen Geldmengen zu füllen. 

Diesmal ist das Sorgenkind Wii U an der Reihe und bekommt mit Mario Kart 8 einen guten Grund, um zum Gamepad zu greifen und Freundschaften auf dem ganzen Globus mit blauen Panzern zu beenden. Am Spielprinzip selbst hat sich nicht allzu viel geändert: Es werden alle Spielelemente aus Mario Kart 7 und der Wii-Version übernommen und mit einem schicken Anti-Gravitations-Gimmick frisch aufpoliert. Dieses erlaubt es den Karts, an Wänden oder sogar Decken entlang zu fahren und bietet gerade genug taktische Vielfalt um das Gameplay frisch wirken zu lassen.

Doch hier offenbart sich die eigentliche Kunstfertigkeit, die die Qualität des Titels auszeichnet: Es ist vor allem die Virtuosität mit der das Streckendesign alle diese Elemente verknüpft um daraus ein spannenderes, unterhaltsameres und abwechslungsreiches Erlebnis zu machen, die den Spieler vom ersten Eindruck an mitreißt. Das Online-Erlebnis funktioniert bestens, neu ist die Möglichkeit, rasant geschnittene Zusammenfassungen der Rennen auf YouTube hochzuladen und diese dann über Miiverse mit der Community zu teilen.


Wer einen Blick riskiert, dem fällt sofort die schlichtweg atemberaubende Präsentation auf: Noch nie hat ein Titel aus dem Hause Nintendo dermaßen hochwertig ausgesehen, man merkt dass hier keine Kosten und Mühen gespart wurden, um zu zeigen, dass die Konsole sich einen Platz in der aktuellen Generation verdient hat. Auch der Soundtrack gehört zum Besten das der Entwickler bisher geliefert hat und imponiert mit wundervollen orchestrierten Stücken, die Erinnerungen an Super Mario Galaxy aufleben lassen.

Abstriche gibt es lediglich für den schlampigen Battle-Modus, der keine eigenen Strecken aufweisen kann. Doch in einem Paket, das ohnehin schon so voll mit prächtigem Content ist gerät das schon schnell ins Vergessen. Mario Kart 8 bleibt vor allem durch unübertroffene Produktionsqualitäten in Erinnerung und lässt keinen Zweifel daran, dass die letzten Worte zum Erfolg von Nintendos Konsole noch lange nicht gesprochen sind.

Plattform: Wii U (Version getestet), Spieler: 1-12, Altersfreigabe (PEGI): 3, Release: 30.05.2014,
Link zur Homepage