The-other-Guys-©-2010-Sony-Pictures

10 wirklich unterhaltsame Komödien – seit dem Jahr 2000 (Teil 1)

5. Forgetting Sarah Marshall

Forgetting-Sarah-Marschall-©-2008-Universal-Home-Entertainment

Vorsicht, Täuschung: Vor allem hierzulande versteckt sich der Film unter dem Rom-Com-Dutzendware-Titel Nie wieder Sex mit der Ex. Sieht man über jenen belanglosen Titel hinweg, wird man angenehm überrascht sein: Jason Segel (der auch das Drehbuch geschrieben hat, Judd Apatow ist Ko-Produzent) in einer seiner lustigsten Rollen versucht hier, nach der Trennung von seiner bekannten TV-Schauspieler-Freundin Sarah Marshall (Kristen Bell) wieder Fuß zu fassen. Allerdings gelingt das kaum, denn gerade in seinem hawaiianischen Urlaubsressort angekommen – um den Trennungsschmerz zu verkraften – trifft er seine Ex und ihren neuen Angetrauten, Mega-Macho, Sexbestie und zudem noch Rockstar Aldous Snow (Russell Brand). Bester Moment: Vielleicht gleich die Einleitung mit dem untenrum komplett enblößten Segel, die damit den etwas anderen Anspruch des Films preis gibt? Auch toll: Segels musikalisches Talent. Aber ernsthaft: Forgetting Sarah Marshall ist von Anfang bis Ende überaus unterhaltsam, ein Geheimtipp.

4. Zombieland

Zombieland-©-2010-Sony-Picture-Home-Entertainment

Wie kann man aus dem Zombiegenre noch was Neues raus holen? Den Drehbuchautoren Rhett Reese und Paul Wernick ist es mit Zombieland gelungen. Ähnlich wie Shaun of the Dead besticht die Horror-Komödie durch selbstreflexiven Meta-Humor und liefert beinahe nebenbei essentielle Regeln zum Überleben der Zombie-Apokalypse. Jesse Eisenberg, Emma Stone und Woody Harrelson haben sichtlich Spaß am Drehbuch und zusätzlich hat eine bekannte und beliebte Schauspielgröße einen der besten Filmcameos aller Zeiten (Die Überraschung wollen wir niemanden vorenthalten). Zombieland ist die perfekte Mischung aus Humor, Horror und Action, Punkt. Bester Moment: Wenn die Heldentruppe bei einem großen, pompösen Anwesen hält, über dessen Einfahrtstor die riesigen Initialen „BM“ prangt. Eigentlich erwartet man die Playboy-Bunnys, doch was dann folgt, ist sogar noch viel, viel besser.

3. Zoolander

Zoolander-©-2012-Paramount-Home-Entertainment

Das Leben und Leiden eines männlichen Supermodels, dargestellt von Ben Stiller als Derek Zoolander. Mit dem neuen Stern am Male-Model-Himmel namens Hansel (Owen Wilson) bekommt Zoolander ernsthafte Konkurrenz und bietet sich dabei Modezar Mugatu (Will Ferell) unfreiwillig für ein Gehirnwäscheprojekt an, um den malaysischen Premierminister zu töten – zwecks Einschränkung von Kinderarbeitung und damit behafteten Probleme der Modebranche, natürlich. Bester Moment: Der Walk-Off Wettbewerb mit David Bowie als Schiedsrichter? Die „Male Model of the Year“ Preisverleihung? Die „Looks“ von Zoolander oder dessen Rückzug in die Minenarbeiter-Stadt seiner Kindheit? Unser Favorit ist aber die grandios-absurde Tankstellen-Party, in der sich Zoolanders Model-Freunde und Mitbewohner zu Wham’s Wake Me Up Before You Go-Go selbst mit Benzin übergießen –  Ein „freak gasoline-fight accident„!

2. Team America: World Police

Team-America-World-Police-©-2005-Paramount-Home-Entertainment

America, Fuck Yeah“ würde wohl als Kurzbeschreibung von Team America: World Police vollkommen ausreichen. Die South Park-Macher Trey Parker und Matt Stone haben sich kreativ ins Zeug gelegt und eine mit Klischees und Stereotype nur so vollgestopfte Satire produziert, die ihresgleichen sucht. In der Marionetten-Welt von Team America muss der nordkoreanische Diktator Kim Jong-il zur Strecke gebracht werden, der mit Bombenangriffen die restlichen Nationen der Erde zu Dritte-Welt-Ländern machen will. Bester Moment: Trotz dutzender denkwürdiger Dialogpassagen, großartigen Kreuzverweisen und musikalischer Einlage begeistert vor allem die Meta-humorige Trainings-Sequenz, die die Montage-Technik im Film perfekt persifliert. Hier zu sehen – und, ebenfalls fantastisch: Matt Damon. Oder die berühmt-berüchtigte Sex-Szene (SFW).

1. The other Guys

The-Other-Guys-©-2010-Columbia-Pictures

Endlich bekommen die Helden aus zweiter Reihe – diejenigen in Actionfilmen, die niemals die Hauptfiguren sind, sondern das lästige Beiwerk, dass bald in Rente geht und somit stirbt – ihren eigenen Film. In The other Guys sterben die eigentlichen Actionhelden früher (und weitaus amüsanter) als normalerweise und es ist Zeit, dass die etwas anderen Cops endlich zeigen können, was sie drauf haben. Die Paarung des in seiner Rolle zufriedenen bzw. glückseeligen (weil eine „aufregende Vergangenheit“ ihn zur Ruhe gebracht hat) Will Ferrell mit dem hitzköpfigen Mark Wahlberg, der sich unbedingt beweisen will (und in Wirklichkeit ja selbst legitimer Actionheld), ist einfach genial. Komödienmeister Adam McKay auf dem Höhepunkt seines Schaffens! Bester Moment: Aim for the Bushes. Tuna vs. Lion. How I Became a pimp. Am Besten einfach den ganzen Film schauen.

Marco Rauch und Christoph Stachowetz