Tagarchive: Viennale V’12

Museum Hours

Wien, Wien, nur du allein. Sollst stets die Stadt meiner Träume sein… Doch wer zu lange in einer Stadt lebt, vergisst auf das Träumen und verlernt das Sehen.


Leviathan

Die Filmbeschreibungen im Viennale Pocketguide verleiten nicht selten zu gewissen Risiken. Und doch – wenn in Bezug auf einen Dokumentarfilm über die Fischerei gar von einem „filmischen AC/DC-Konzert“ die Rede ist, dann darf man mit gutem Recht neugierig werden.


Beasts of the Southern Wild

Die Viennale 2012 ist zu Ende. Doch die Erinnerung an eine kleine Handvoll Filme, die zeigen wie wunderbar und facettenreich Kino sein kann bleibt. „Beasts of the Southern Wild“ zählt ohne Zweifel dazu.


Jack and Diane
6

Jack and Diane

Die erste große Liebe. Das ist ein Gefühl, das einen unter den richtig falschen Umständen verschlingen kann wie ein garstiges, blutrünstiges, lüsternes Ungetüm.


Francine

Am kostbarsten erweisen sich bei der Viennale oftmals die kleinen, unscheinbaren Filme, die abseits der heiß begehrten 20.30 Uhr Gartenbau-Vorstellungen auf dem Programm stehen, für die man auch zehn Minuten vor Filmbeginn noch problemlos eine Karte kaufen kann.


Killer Joe

Harte Männer, heruntergekommene Wohnwagensiedlungen, Korruption an allen Ecken und Enden und mitten drinnen ein Cop, der für 25.000 Dollar einfach jeden Umbringen würde.



Viennale V’12 Geheimtipps, Teil Eins

Vor wenigen Tagen startete der alljährliche Ticketvorverkaufs-Wahnsinn der Viennale und obwohl es manch einer nicht für möglich halten mag, dass an einem herbstlich kalten Samstagmorgen gegen 10 Uhr in Wien schon so viel passieren kann


Viennale 2012

Wieder einmal fiebert Wien in diesen Tagen der Viennale entgegen, die im Jahr 2012 mit ihrer 50. Ausgabe ein besonderes Jubiläum zu feiern hat. Schon während der letzten Monate stand die ganze Stadt im Zeichen des beliebten Filmfestivals.



50 Jahre Viennale

Vom 25. Oktober bis 7. November 2012 öffnet die Viennale ein weiteres Mal ihre Pforten für alle Filmhungrigen und zelebriert nicht nur wie immer den internationalen, künstlerisch wertvollen Film in all seinen Facetten