MLB-14-The-Show-©-2014-Sony-(2)

MLB 14: The Show

8
Simulation

Baseball. Einstmals Amerikas beliebtester Sport, konnte er sich bei uns jedoch nie so recht durchsetzen. MLB 14: The Show bringt Baseball nun auf die heimischen Konsolen.

Eines sei hier gleich vorweg genommen: Wer die Regeln des Spiels nicht kennt, wird sich besonders am Anfang enorm schwer tun. Wie viele andere amerikanische Sportarten (vor allem NFL) ist auch die Major League Baseball, kurz MLB, mit zahlreichen Regeln und Strafen versehen, die einem unbedarften Spieler gerade den Einstig erschweren. Es dauert daher eine Weile und erfordert ein gewisses Maß an Geduld, bis alle Regeln durchschaut sind. Aber es lohnt sich, denn was danach folgt ist ein überaus unterhaltsames, rundum gelungenes Sportspiel, vorausgesetzt man ist mit dem direkten Vorgänger nicht vertraut, denn allzu viel neues hat sich – wie schon bei Fifa, Madden, NHL und NBA – auch hier nicht getan.

Die Animationen und die Grafik von MLB 14: The Show ist beeindruckend und flüssig. Angereichert wird die visuelle Oberfläche durch zahlreiche kleine Details, die den Gesamteindruck noch lebendiger erscheinen lassen. Zusätzlich funktioniert auch die Steuerung einwandfrei, wodurch viel Freiheit gewährleistet wird, auch hier bis hin zu kleinen, subtilen Gesten des Pitchers (der Spieler, der den Ball wirft) oder des Batters (derjenige, der mit dem Schläger versucht den Ball zu erwischen). Dadurch wird ein intensiveres und realistischeres Erlebnis gewährleistet.

Das Herzstück von MLB 14: The Show ist zweifellos der Karriere-Modus. Wie bei anderen Sportspielen, wird auch hier die komplette Kontrolle über einen eigenen Spieler geboten. Wie in der Realität fängt auch hier die Laufbahn noch vor dem Draft in die Major League an und man muss seinen Avatar trainieren und modifizieren, bis es zum großen Tag des Drafts kommt. Hier heißt es dann zittern, wann und ob man in die größte Baseballliga der Welt berufen wird. Ein großer Wehrmutstropfen an der Sache ist jedoch, dass es nicht möglich ist den Draft weiter zu drücken. Sollte man sich also dazu entscheiden den Draft nicht von vornherein zu überspringen, indem man sich einfach in ein Team seiner Wahl aufnehmen lässt, muss man den gesamten Draft laufen lassen. Egal an welcher Stelle der eigene Spieler von einem Team genommen wird.  Ist dieser Hürde gemeistert, muss man jedoch nicht die kompletten Spiele absolvieren, sondern das ganze wird auf die Einsatzzeit des eigenen Sportlers reduziert.


Abseits davon ist es auch möglich eigene Szenarios zu erstellen und hochzuladen, die von realistisch bis nahezu unmöglich für andere Spieler zu meistern sein können. Der Online-Modus ist jedoch relativ enttäuschend und erfordert vor allem beim Einstieg enorm lange Ladezeiten und läuft oft nicht einwandfrei. Gleiches betrifft auch die Ladezeiten im Offline-Modus. Aufgrund der Grafik und Animationen benötigt MLB 14: The Show nervend lange Ladezeiten, die den Spielfluss unterbrechen und auch den Spielspaß einschränken.

MLB 14: The Show ist auch trotz seiner kleinen Mängel ein überaus unterhaltsames Sportspiel, das für hohe Langzeitmotivation sorgt. Sofern es einem gelingt die mühsamen Ladezeiten zu ertragen und sich die Zeit nimmt, sich in die Regeln des Spiels einzuleben. MLB 14: The Show bietet leider auch nicht viel Neues im Vergleich zum Vorgänger, sondern im Grunde nur Detailverbesserungen. Wer den vorigen Teil hat, kann diesen ohne weiteres auslassen. Für jeden, der unbedingt mal Baseball auf der heimischen Konsole spielen mag und noch nie in den Genuss dieser durchaus grandiosen Sportspielreihe gekommen ist, ist MLB  14: The Show zu empfehlen.

Plattform: PS3 (Version getestet), PS4, PS Vita, Spieler:, Altersfreigabe (PEGI): 3, Release: 02.04.2014 (PS3, PS Vita), 06.05.2014 (PS4), www.theshownation.com