Rush-Poker-©-2014-Rational-Group

Das revolutionäre Rush Poker von Fulltiltpoker

Kaum ein Kartenspiel hat im letzten Jahrzehnt einen derartigen Schritt nach vorn gemacht wie das Poker. Einst als Ganovenspaß verschrien, in dem sich die Teilnehmer mit dem berühmten As im Ärmel um ihr Erspartes brachten oder gar erschossen, ist das Pokern längst gesellschaftsfähig geworden. Geblufft wird mittlerweile nicht nur im Casino oder einem verrauchten Hinterzimmer, sondern auch im heimischen Wohnzimmer. Turniere schaffen es regelmäßig ins TV – und wenn selbst Stefan Raab C-Promis um sich schart, um die Pokerstars-Nacht zu veranstalten, wird deutlich, wie unterhaltsam eine Runde Poker sein kann.

Die richtige Variante für den richtigen Geschmack

Es verwundert überhaupt nicht, dass speziell in den letzten Jahren zahlreiche Varianten entstanden sind, die jeden noch so absonderlichen Geschmack abdecken. Texas Hold’em mag weiterhin die beliebteste Spielart sein, doch zeitgleich wird beim Video Poker, Seven Card Stud, Omaha oder Anaconda Poker taktiert. Teilweise besteht die Gegnerschaft nicht einmal mehr aus realen Personen, sondern ausschließlich dem Automaten.

Mit Fulltiltpokers Rush Poker wird ein weiterer Geschmack bedient. Schließlich gibt es weiterhin Spieler, die Poker zwar ob seiner taktischen Möglichkeiten zu schätzen wissen, es aber gern etwas flotter hätten. Und keine Frage: Wohl jeder Spieler kennt die langen Zeiten, die zwischen den gespielten Händen vergehen können, weil die Gegner in den entscheidenden Runden jeden Schritt extralang überdenken und alle Situationen abschätzen möchten. Rush Poker setzt nicht auf langes Zögern und Zaudern. Im Vordergrund stehen Geschwindigkeit und Risiko.

Full Tilt Poker © 2014 Rational Group

Eine Frage der Schnelligkeit

Rush Poker ist eine sehr dynamische Variante, die von Fulltiltpoker popularisiert wurde. Gespielt wird grundsätzlich in Turnierform mit mehreren Tischen, wobei speziell schnelle Spieler bevorteilt werden. Während das gewohnte Regelwerk zur Verfügung steht, kommt es immer wieder zu Situationen, in denen Spieler an verschiedene Tische verteilt werden, wenn sie folden. Auf diese Weise müssen sie sich ständig an neue Gegner gewöhnen und können nie abschätzen, mit welcher Taktik sie am besten fahren. Verhindert wird ein starres Abwarten und das lange Erkunden der gegnerischen Strategie. Denn sobald nicht mitgegangen wird, ist jeglicher Gedanke an ein ruhiges Spiel dahin. Spieler, die beim Pokern nur eine Taktik fahren und darauf hoffen, erfolgreich sein zu können, stoßen beim Rush Poker schnell an ihre Grenze, können durch die neuen Begebenheiten aber auch weitaus mehr Spaß haben, wenn sie sich auf das frische Regelwerk einlassen.

Dynamisch und unvorhersehbar

Das reguläre Pokern macht es einfach, mit den Taktiken der Gegnerschaft umgehen zu können. Da jeder Spieler weiß, welche Stacks bei der letzten Hand auf dem Spiel standen und möglicherweise verloren gingen, wird schnell deutlich, wie aggressiv oder passiv ein Mitspieler von nun an vorgehen wird. Gedanken dieser Art entfallen beim Rush Poker, da durch die ständig wechselnden Tische nur selten von vornherein fest steht, in welcher Lage sich die Mitspieler befinden. Vor jeder Runde muss abgeschätzt werden, wie die Stack Sizes der Gegner zustande gekommen sind. Da aggressives Spielen seine Vorteile hat, darf dennoch auf unüberlegte Einsätze spekuliert werden, die weit über einen Bluff hinausgehen. Wer von der Dynamik überfordert ist, kann auch pausieren. Insgesamt stehen 15 Minuten Ruhe zur Verfügung, in denen keine Blinds bezahlt werden müssen.

Nicht für jedermann?

Rush Poker mag auf den ersten Blick definitiv nicht jeden Poker-Appetit anregen. Gerade Spieler, die das reguläre Regelwerk hin und wieder satt haben, profitieren jedoch schnell von der außergewöhnlichen Spielweise, die keine Fragen offen lässt und genau die Aspekte in den Fokus rückt, die sonst eher für eine flotte Niederlage stehen.