Die-Legende-vom-Weihnachtsstern-©-2012-Filmladen(7)

Die Legende vom Weihnachtsstern

Mit Die Legende vom Weihnachtsstern wird die Weihnachtszeit eingeläutet. Basierend auf einem norwegischen Märchen, in dem ein Mädchen den verschwundenen Weihnachtsstern sucht. Zahlreiche Hindernisse erwarten sie und dabei macht sie manch wundersame Bekanntschaften.

Auf der Suche nach dem Weihnachtsstern wird Prinzessin Goldhaar von der bösen Hexe verflucht und verschwindet daraufhin. Der traurige König verflucht den leuchtenden Stern, der plötzlich erlischt. Er muss den Stern bis Weihnachten wiederfinden sonst bleibt seine Tochter für immer verschollen. Sonja (Vilde Marie Zeiner) flieht vor den Dieben und hat Mitleid mit dem König. Sie bietet ihm ihre Hilfe an und macht sich auf den Weg. Auf ihrem Abenteuer trifft sie viele wunderliche Gestalten, wie etwa den Waldelf oder den mystische Braunbär und sogar der Weihnachtsmann unterstützt sie bei ihrer Suche.


Das norwegische Märchen passt nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch sehr gut zur Weihnachtszeit. Auch wenn die Landschaftsbilder Norwegens beeindruckend sind und die Thematik unterstützen, wird diese Optik leider durch die offensichtlich eingespielten Szenen etwas gestört. Auch die technische Umsetzung des Braunbären erinnert eher an die Anfänge der Roboter mit ihren unrunden Bewegungen. Man merkt ziemlich schnell, dass auf aufwendige Technik verzichtet wird.

Eine leicht verständliche Handlung mit einer simplen Message steht im Vordergrund von Die Legende vom WeihnachtssternDie Charaktere sind, wie in den meisten Märchen, stereotyp und entweder gut oder böse, eine tiefgründige Rolle sucht man vergebens, braucht man allerdings auch nicht. Falls es doch noch Missverständnisse bei den Personen gibt, werden die durch klassische Farbgebung – schwarz/weiß – ausgelöscht.

Vilde Marie Zeiner, die Sonja verkörpert spielt sich von Anfang an in die Herzen der Zuseher. Sie ist sympathisch und führt überzeugend durch das Abenteuer. Kinder werden begeistert sein vom Weihnachtsabenteuer, denn es hat alles, was man zu Weihnachten erwartet: Schnee, den Weihnachtsmann, Elfen, Bären, die sprechen können und eine abenteuerliche Sternsuche. Erwachsene werden leider durch die Aufmachung öfter aus der Handlung gerissen. Dennoch, wenn man versucht das Märchen mit Kinderaugen zu sehen, wird auch der ein oder andere Erwachsene in Weihnachtsstimmung kommen.

Regie: Nils Gaup, Drehbuch: Kamilla Krogsveen
Darsteller: Vilde Marie Zeiner, Anders Baasmo Christiensen, Agnes Kittelsen, Jakob Oftebro
Laufzeit: 77 Minuten, Kinostart: 22.11.2013, www.weihnachtsstern-derfilm.de