NHL-14-©-2013-EA-(7)

NHL 14

6
Simulation

Die Gladiatoren der NHL laufen wieder aufs Eis und kämpfen um den Puck. Aber gelingt es wirklich den großartigen Vorgänger zu toppen und die dringend benötigte Erneuerung in die NHL-Serie zu bringen?

Die NHL-Serie von EA Sports war lange Zeit eines der besten Sportspiele, die es auf dem Markt gab, doch schon seit einer Weile merkt man, dass den Entwicklern kaum noch neues einfällt, um diesen Ruf zu verteidigen. Stattdessen ruht man sich auf dem etablierten und erfolgreichen Konzept aus, verschönert die Grafik ein wenig, fügt ein paar neue Bewegungen und Spielelemente hinzu und das war es dann auch schon. Auch mit NHL 14 wird die dringend benötigte Erfrischungskur schmerzlich vermisst. Gleich vorweg: Das Spiel macht erneut ungeheuren Spaß und ist durchwegs ein gelungenes Sportspiel – eigentlich. Doch ist man mit den Vorgängern vertraut, fragt man sich schnell, wozu überhaupt zu NHL 14 greifen?


Mal Abseits von Veränderungen der Mannschaften, Spielerwechsel, neue Spieler, die in der Liga aufgetaucht sind und einer noch schöneren Grafik, bleibt alles beim Alten. Sogar die Kommentatoren scheinen genau die gleichen Sprüche zu klopfen, wie schon im vorigen Teil, ein Umstand, der einem schnell auf die Nerven geht. Die Engine und Steuerung, die bereits im Vorgänger ausgereift und durchwegs gelungen war, konnte aufgrund dieses Umstandes naturgemäß nur minimal verbessert werden. Selbst der NHL 94 Anniversary Modus ist lediglich für ein schnelles Spiel mit Freunden geeignet, vermittelt aber ein wunderbares nostalgisches Gefühl. Das Eis wird blau, die Kamera geht in die Vogelperspektive über, das Siren bei einem Tor klingt wie aus der Tonspur eines alten Videospiels entnommen.

Dennoch kommt NHL 14 nicht ganz ohne Neuerungen daher. So zum Beispiel das Enforcer-Feature (Enforcer sind in der NHL jene Spieler, die sich bevorzugt Prügeln und auch für Teamkollegen kämpfen, meistens Starspieler, die lieber nicht kämpfen wollen). Attackiert man einen Starspieler des gegnerischen Teams, kommt es oft vor, dass man sich nicht direkt mit ihm prügelt, sondern einer der Enforcer aus dem Team den Kampf übernimmt. Gleiches gilt natürlich in der eigenen Mannschaft. Sie sind diejenigen, die sich um die Prügelein kümmern. Prinzipiell ist das Enforcer-Feature eine gute Idee und hätte viel zur Lebhaftigkeit, dem Realismus und Spielspaß beitragen können. Leider verhält es sich aber so, dass man bald vor lauter Kämpfen gar nicht mehr zum Eishockeyspielen kommt und was als netter Zusatz gedacht war, scheint schnell der einzige Spielinhalt zu werden.

Der Karriere-Modus ist großteils ebenfalls unverändert, außer der Möglichkeit nun auch Abseits des Eises die Karriere seines Sportlers verfolgen und bestimmen zu können. Was auf den ersten Blick wie eine tiefgreifende Verbesserung und der potenziel noch stärkeren Verbundenheit zu seinem digitalen Alter-Ego wirkt, entpuppt sich rasch als ein banales Frage-Antwort-Spiel. Dieses “Live the Life”-Feature beschränkt sich lediglich darauf, dass man vor und nach jedem Spiel Fragen gestellt bekommt und je nach Antwort sich auf den Verlauf der Karriere, die Teamchemie und das Verhältnis zur Stadt auswirkt. Das alleine reicht jedoch nicht, um wirklich in die Schuhe seines Eishockey-Athleten zu schlüpfen.

NHL 14 ist schwierig zu beurteilen, denn für sich genommen ist es ein durchwegs gelungenes, großartiges Sportspiel und übersetzt die Begeisterung, Faszination und Dynamik der Eishockeyliga gekonnt auf die heimischen Konsolen. Dennoch kommt man nicht umhin zu bemerken, dass die NHL-Franchise stagniert und kaum noch Neuerungen zu bieten hat, eine groß angelegte Veränderung wäre dringend an der Zeit, fällt es der NHL-Serie doch immer schwerer sich an der Spitze der Sportspiele zu halten. Für all jene, die schon lange zu keinem Eishockeyspiel mehr gegriffen haben, aber Lust verspüren sich die Schlittschuhe zu binden und dem Puck hinterher zu jagen, ist der neue Teil ein lohnenswertes Spiel. Wer jedoch den Vorgänger daheim liegen hat, kann getrost auf NHL 14 verzichten.

Plattform: PS3 (Version getestet), Xbox 360, Spieler: 1-12, Altersfreigabe (PEGI): 12, Release: 13.09.2013, www.easports.com/de/nhl