slash-Filmfestival-2013-©-2013-slash-Filmfestival

/slash Filmfestival 2013

Ein Vampir, ein Zombie und ein Serienmörder treffen sich in einem Kino. Klingt wie der Anfang eines schlechten Witzes, ist in Wirklichkeit aber bloß ein kleiner Abriss der großen Riege von illustren Leinwandgestalten, die sich Ende September wieder anschicken, im Wiener Filmcasino Angst und Schrecken zu verbreiten.

Anlassgebend ist natürlich das /slash-Filmfestival, in seinem vierten Bestehensjahr bereits eine fixe Institution in der österreichischen Festivallandschaft, das von 19. bis 29. September dem horror-hungrigen Publikum erneut eine wahre Schlachtplatte an internationalen Genreproduktionen auftischen wird, dass den von nah und fern heran pilgernden Horror Aficionados nur so das Wasser im Mund zusammenlaufen dürfte. Schon der Eröffnungsfilm, der diesmal auf die etwas größere Leinwand des Wiener Gartenbaukinos projiziert wird, ist ein Gustostück. Marvin Krens alpines Creature Feature Blutgletscher feiert nämlich am 19. September, gut eine Woche vor seinem regulären Kinostart, beim /slash Österreichpremiere und tritt damit eine wahre Lawine an Filmen los, die in den folgenden zehn Festivaltagen manche Besucher unter sich begraben und am Ende, lichtscheu und augenberingt vor sich hin wankend, wieder in die harsche Realität außerhalb des Kinosaals entlassen wird.


Apropos Zombies. Die wandelnden Toten dürfen sich auch dieses Jahr beim /slash wieder ordentlich austoben und bekommen sogar ihren eigenen Zombie Tag. Auf dem Programm stehen Gammelfleisch-Filme wie The Battery oder Zombie Hunter. Für Menschen mit Do-it-yourself-Mentalität wird es auch wieder die Möglichkeit geben, am Vienna Zombie-Walk teilzunehmen und gemeinsam mit anderen „Zombiefizierten“ auf den Wiener Einkaufsstraßen für Begegnungen der untoten Art zu sorgen.

Für jene, die weniger den fleischlichen Genüssen des Horrors zugetan sind und sich lieber wohlige Schauer der unblutigen Art über die Haut jagen lassen, ist ebenfalls bestens gesorgt. Einen Festivalschwerpunkt bilden dieses Jahr nämlich Haunted Houses, was sich nicht nur im neuen Festival Artwork abzeichnet, sondern auch in Filmen wie der Dokumentation My Amityville Horror, welche die realen Hintergründe des Horrormythos aufrollt. Mit The American Scream ist eine weitere Doku beim /slash vertreten, die sich den exzessiven Hausverschönerungsgewohnheiten einer Handvoll halloweenbegeisterter Amerikaner widmet.

Härtere Kost verspricht der neue Film der Rabies Macher Aharon Keshales und Navot Papushado zu werden. Mit Big Bad Wolves legen diese einen Rache-Streifen vor, der einiges an Grausamkeiten und schwarzem Humor zu bieten hat. Cheap Thrills von E.L. Katz ist ebenfalls nichts für Menschen mit schwachen Nerven und verspricht Unterhaltung der brutaleren Gangart. Auch das Groteske und der Trash dürfen natürlich nicht zu kurz kommen. Allerlei Seltsamkeiten werden in Quentin Dupieux‘ neuestem Werk Wrong Cops aufgefahren (inklusive Marilyn Manson!).

Herzlich gelacht werden darf beim trashigen Katastrophenfilm Sharknado, der hält, was er verspricht – einen Tornado aus Haien – oder beim ebenfalls selbsterklärenden Big Ass Spider. Exotischere Filmkost kann aus Fernost erwartet werden, beispielsweise in Form des etwas anderen Superhelden-Films Hentai Kamen oder mit philippinischem Horror in Tiktik: The Aswang Chronicles. Zahlreiche Specials runden das Filmprogramm wieder vollmundig ab und sorgen ebenfalls für reichlich Abwechslung. So verneigt sich das /slash auch heuer vor einer Größe des Genrekinos und ehrt mit einem Special zu Joe Dante diesmal eine Koryphäe des phantastischen Films, verantwortlich für legendäre Filme wie Piranha (1978), Gremlins (1984) oder The ‚Burbs (Meine teuflischen Nachbarn, 1989). In Kooperation mit dem Filmmuseum Wien, wo im September ein breites Spektrum seiner Filme präsentiert wird, holt das /slash Joe Dante höchstpersönlich nach Wien, wo er unter anderem seinen jüngsten Film The Hole 3D (2009) präsentieren und für Publikumsfragen zur Verfügung stehen wird.

Vom Surprise Film darf sich das Publikum überraschen, von mitternächtlichen Double Features wach halten und von den Vienna Ghost Hunters in den Grundzügen der Geisterjagd unterweisen lassen. Wer dann die vom langen im Kinosessel Sitzen eingeschlafenen Beine wieder wach schütteln möchte, kann dies ausgiebigst bei Partys von Rhinoplasty und Disco Frisco tun.

Eines ist beim /slash dieses Jahr also absolut auszuschließen: Langeweile. Als Einstimmung auf das Festival lässt sich bereits der herrlich plastische Festivaltrailer von Michael Winiecki bewundern – eine Verneigung vor dem heuer verstorbenen Stop-Motion Titan Ray Harryhausen. Die Vorfreude auf das große Gruseln, das schöne Schaudern und das trashige /slashen darf also losgehen. Das komplette Programm ist seit 30. August online, der Kartenvorverkauf startet am 6. September.

[tabgroup] <strong>Wann und Wo</strong>

19. – 29. September 2013

Wiener Filmcasino – Margaretenstraße 78, 1050 Wien

Eröffnungsnacht: Gartenbaukino – Parkring 12, 1010 Wien

<strong>Programm und Tickets</strong>

Zur Homepage des /slash Filmfestivals

Zum Progranm des /slash Filmfestivals

Einzelticket: € 8,– (freie Platzwahl), € 1,– Aufschlag bei 3D-Filmen

Blockkarten: 5er Block: € 35,–, 10er Block: € 60,–

Kartenvorverkauf startet am 6. September 2013

[/tabgroup]