Dark-©-2013-Realmforge-Studios,-Kalypso-Media-(5)

Dark

Deutschsprachige Videospielproduktionen sind leider immer noch eine Seltenheit, insofern ist Dark aus dem Haus Realmforge Studios eine willkommene Abwechslung.

Eric Bane leidet an Amnesie. Zu seinem Erstaunen muss er feststellen, dass er ein frisch auferstandener Vampir ist und das er sich ohne das Blut des Vampirs, der ihn infiziert hat, in einen hirnlosen Zombie verwandeln wird. Er bewegt sich auf der Suche nach seiner Identität durch ein urbanes Setting, das dem Geschehen eine neonbeleuchtete 80er-Jahre-Atmosphäre aufsetzt. Anfangs lässt sich dabei durchaus kreatives Potential erkennen, doch sehr schnell offenbart Dark seine grauenvolle, wahre Gestalt.


Als Eintrag in das Stealth-Genre erfüllt der Titel nicht einmal den Mindeststandard. Es wirkt, als hätte jemand eine Liste an Features aufgeschrieben, die in das Spiel wandern müssen und diese dann völlig hirn- und seelenlos abgearbeitet. So gibt es durchaus interessante Features, wie das schon aus Dishonored bekannte Teleportieren, doch zu keinem Zeitpunkt ist das Design der Umgebungen und Spielelemente so aufgebaut, dass daraus interessante Momente entstehen. Von Anfang an ist man den Gegnern, die sich vor allem durch ihre dümmliche KI auszeichnen, haushoch überlegen. In angespannteren Momenten beschäftigt der Spieler sich zudem nicht mit einem Plan, sich durch den umfangreichen Skill-Baum zu arbeiten und die besonderen Fähigkeiten des Vampirs zu nutzen, sondern vielmehr die diversen Bugs und KI-Probleme auszunutzen.

Der Handlungsverlauf, der irgendwo in der Mittelmäßigkeit beginnt und sich von Dialog zu Dialog immer mehr in eine schmerzauslösende Farce entwickelt, macht das Ganze nicht besser. Es stellt sich sehr schnell die Frage, warum man das Ganze überhaupt spielen sollte.

Dark ist in diesem Jahr bisher einer der Tiefpunkte im Gaming-Bereich. Da gibt es wirklich nichts, was ein Spieler gesehen haben sollte – am Ende bleibt nichts zurück außer einem unstillbaren Rachedurst. Rache an einem Titel, der unschuldigen Menschen Zeit aussaugt, bis nichts zurückbleibt außer hirnlosen Zombies.

Plattform: PC (Version getestet), Xbox 360, Spieler: 1, Altersfreigabe (PEGI): 16,
Release: 09.07.2013, http://darkthegame.com