Steamworld-Dig-©-2013-Image-&-Form

Steamworld Dig

Steamworld Dig ist nach Steamworld Tower Defense der zweite Blick in eine Western-artige Welt – tatsächlich hat der neue Titel mit dem letzten Eintrag aber wenig zu tun.

Vielmehr ist Steamworld Dig ein originelles Tunnelabenteuer, das sich nur schwierig in gewöhnliche Genre-Konventionen einfügt. Wie der Titel vermuten lässt steht im Mittelpunkt das Graben. Der Spieler wird in eine Welt bestehend aus Erde und Geröll geworfen und hat nun die Aufgabe, immer tiefer zu graben um Schätze zu bergen und Geld zu verdienen, daß dann in bessere Ausrüstung investiert werden kann.

Auf dem Weg finden sich immer wieder Stollen – also einzelne Levels, in denen meist Items gefunden werden, die mit neuen Fähigkeiten dem Spieler mehr Freiraum geben, um effizienter voranzukommen. Ab und an gibt es natürlich auch Gefahrenquellen wie Gegner oder Fallen, die den Spieler dazu zwingen, seine Vorgehensweise genau zu planen. Durch die verschiedenen Elemente ergeben sich erstaunlich vielfältige Levelstrukturen, die zu faszinieren wissen, da der Spieler sie schließlich mit eigenen Händen geschaffen hat.

Das Erfrischende an dem Titel ist die Tatsache, dass man nicht versucht, das Gameplay mit Dutzenden Standard-Mechaniken zu verwaschen. Da gibt es keine Open-World Elemente, keine Shooter-Einlagen, keine Adventure-Dialoge. Steamworld Dig ist vielmehr eine Spielidee in Reinform und wirkt dadurch frisch und unverbraucht.

Die Präsentation ist dem Umfang eines Nintendo eShop-Releases entsprechend liebevoll umgesetzt und ein dezenter 3D-Effekt hilft der Stollenoptik eine gewisse Faszination zu entwickeln. Steamworld Dig ist ein motivierender Titel, dessen Reiz sich jedem erschließt, der schon mal eine Expedition in die Tiefen von Minecraft unternommen hat.

Plattform: 3DS (eShop, Version getestet), Spieler: 1, Altersfreigabe (PEGI): 7,
Release: 08.08.2013, http://steamworldgames.com/dig/