Effi © Arcadia Agency

Effi – Closer

8
Indie

Darling Baby, we’re going to the beach…. Schon am letzten Album von Effi, dem Grazer Ausnahmekünstler, hörten die meisten den Sommer anklingen – eine Platte, perfekt für die jetzt (hoffentlich endlich) beginnende warme Jahreszeit…

Und schon wieder: mit dem zweiten Album Closer, das uns seit 8. März zur Verfügung steht, scheint der noch trübe März-Alltag wie weggeblasen. An alle Skeptiker: Ja, da ist ein Gute-Laune-Album, was soll man machen. Aber dann auch mal weg mit der negativen Einstellung, Effi will uns das Leben präzise angenehmer machen. Diese Einstellung wird spätestens bei Bloom klar, das wahre Glanzstück dieser wirklich gelungenen CD. Ganz in der Manier eines österreichischen Jamie Lidell verknüpft Effi Streicher und jazzige Bläser mit seiner unverkennbaren Stimme und es entsteht ein frischer Sommercocktail, bei dem man das Rauschen des Meeres bzw. Freibades und sogar die Sonnenstrahlen auf der Haut blitzen hört.

Mastermind Thomas Petritsch, der hinter dem Projekt Effi steht, leiht der neuen CD nicht nur wieder seine außergewöhnliche Stimme, sondern auch seine vielen anderen Talente – ist den Fans ja wohl bekannt, dass er für das erste Album Astronaut alle Instrumente selber eingespielt hat. Ja, solche Genies soll es auch noch geben.


Auf Closer wird ganz charmant mit verschiedenen Genres gespielt, auch wenn unverkennbar der Swing als wohl einer der bedeutendsten Patenonkel für das Album hergehalten hat. So ziemlich jedes Lied lässt einem ein Lächeln über die Lippen huschen, ob das jetzt das deutsch-englische, fröhlich dahinplätschernde Muzik ist, oder das charmant-entzückende Proof, indem es doch gar heißt: I want a dirty talk, I want a dirty sound – was einen mit Unterstreichung diverser Blasinstrumente und der leicht-beschwingten Performance nur noch ein Schmunzeln mehr abringt, so gekonnt wird da die zweideutige Aufforderung mit einem charmanten Augenzwinkern vereint.

Mit dieser CD lebt der Beweis, dass die Band Effi weitaus spannendere Minuten zu bereiten weiß als der gleichnamige Fontane-Roman. Gott sei Dank.

Effi – Closer, The Arcadia Agency, www.effimusic.com