Diagonale-©-2013-Diagonale

Diagonale 2013

Die Diagonale in Graz gehört zu den wichtigsten Filmfestivals in Österreich und für Österreich: Seit 1998 widmet sich das Festival dem heimischen Kino und stellt so ein wichtiges Forum für den österreichischen Film dar. Es treffen alteingesessene Regisseure und Stars auf junge Talente: Die Bandbreite der Diagonale sticht dieses Jahr besonders hervor.

Unter den 500 Einreichungen wurden 98 Filme für den Wettbewerb ausgewählt, insgesamt werden 156 Filme und Videos in 6 Tagen gezeigt, die von Spielfilmen über dokumentarische Arbeiten bis zu Kurz- oder Experimentalfilmen alle Genres abdecken. 38 Filme davon sind Uraufführungen, 21 österreichische Erstaufführungen.

2012 war eindeutig ein gutes Jahr für den österreichischen Film, wie man am Jahresrückblicksprogramm der Diagonale erkennen kann: Es hagelte internationale Preise für Ulrich Seidl (Paradies Trilogie – zur Kritik von Teil 1 und Teil 2) und Michael Haneke (Amour zur Kritik), Florian Flicker (Grenzgänger) und Barbara Albert (Die Lebenden zur Kritik) durften ihre Premieren ebenfalls auf A-Festivals zeigen. Außerdem werden auch die Arbeit von Stefan Ruzowitzky (Cold Blood zur Kritik), und neues von Wolfgang Murnberger (Steirerblut) oder Peter Kern (Diamantenfieber – Kauf dir lieber einen bunten Luftballon) gezeigt.


Neben den Arbeiten der etablierten Regisseure darf man sich auf Spielfilmdebüts mit unterschiedlichen filmischen Zugängen freuen, wie Deine Schönheit ist nichts wert von Hüseyin Tabak, der sich mit dem Integrationsproblem einer türkisch-kurdischen Familie in Österreich beschäftigt, Mein blindes Herz von Peter Brunner, dessen blinder Protagonist sich in eine 13-Jährige Ausreißerin verliebt, Soldat Jeannette von Daniel Hoesl lässt zwei Frauen aufeinander treffen, die an Wendepunkten in ihrem Leben stehen, eine möchte der Stadt entfliehen, die andere hält das Dorfleben nicht mehr aus und Talea von Katharina Mückstein untersucht eine schwierige Mutter-Tocher Beziehung mit Nina Proll in der Hauptrolle  

Das Festival hat neben dem Wettbewerb auch einige Specials vorbereitet: Zum einen wird Ulrich Seidls Paradies: Hoffnung das Festival eröffnen und Maria Hofstätter (zum Interview) wird der Diagonale-Schauspielpreis verliehen, und zum anderen wird Seidls Paradies-Trilogie zum ersten Mal vollständig in Österreich gezeigt. Der Regisseur (zum Interview Ulrich Seidl Teil 1 und Teil 2) wird nach den Screenings für ein Publikumsgespräch anwesend sein.

Internationaler Gast ist dieses Jahr Dominik Graf und Paul Czinner (1890-1972) ist das historische Spezialprogramm gewidmet. Der Regisseur, Drehbuchautor und Produzent hat in den späten 20er- und den 30er-Jahren Filme mit seiner Frau Elisabeth Bergner gedreht, wie zum Beispiel Catherine the Great und Der träumende Mond, die gezeigt werden.

Weiters gilt ein Special Michaela Grill als wichtigster Vertreterin digitaler Kunst in Österreich. Der diesjährige Festivaltrailer stammt von Josef Dabernig, der ebenso für eine Ausstellung im Kunsthaus Graz verantwortlich ist und dessen Werk gezeigt wird.

[tabgroup] Wo

UCI Annenhof

KIZ Royal

Schubertkino 1 & 2

Rechbauer

Wann

12. März 2013 – 17. März 2013

Wieviel

Einzelticket: € 8,50

Einzelticket ermäßigt: € 7,50

weitere Ermäßigungen siehe www.diagonale.at

[/tabgroup]