The-Bronx-©-Lisa-Johnson

The Bronx – IV

All jene, die ihre Ohren gerne mit Hardcore oder Punk Klängen versorgen, sollten bei The Bronx etwas genauer hin hören…

The Bronx sind eine 2002 gegründete, amerikanische Hardcore-Band aus LA, die von Bands wie Black Flag, Fear oder The Saints beeinflusst wurden. 2009 veröffentlichten sie mit ihrem Nebenprojekt Mariachi El Bronx das Album El Bronx. Darauf zeigten sie sich von ihrer verspielteren, mexikanischen Seite und arbeiteten verstärkt mit Bläsern, Streichern und Akkordeon. Die Platte brachte den Musikern reichlich Erfolg und viele Shows, unter anderem als Support von The Killers, Foo Fighters und Gogol Bordello ein. Mit ihrem vierten Album, IV, wendet sich das Quintett nun wieder den raueren, vor allem aber rockigeren Melodien zu.

Die Band rund um Sänger Matt Caughthran konzentriert sich, nach mittlerweile zehn Jahren Bandgeschichte, auf ihrer neuen Platte wieder ganz auf ihre lauten Wurzeln. Vor allem aber steht die Band, bis auf die Ausnahme der durchdinglichen und äußerst gelungenen Grunge-Ballade Life Less Ordinary, auf dem Gas. Nummern wie Under The RabbitRibcage oder Last Revelation sind kraftvolle, gewaltige, schweißtreibende Songs, die jedem Freund von Hardcore und Punk das Herz aufgehen lassen.



Das ganze Album strotzt vor unbändiger Energie, verspielten Arrangements, akzentuierten Tempowechseln und brodelnden Sounds. The Bronx hören sich auf ihrem vierten Werk zwar etwas anders als auf ihren Vorgängern an, trotzdem stehen die neuen Songs, den alten um nichts nach. IV ist eine intensive, schnelle und vor allem abwechslungsreiche Platte. Fans der Band werden darauf nicht nur gewohnte Nummern serviert, sondern die Songs lassen auch neue Seiten an den Musikern entdecken. So muss man sich zwar auf ein paar neue Klänge einstellen, kommt aber trotzdem auf seine Kosten von allerhand dynamischen, direkten Sounds.

Die Band auf LA, die für ihre eingängigen, furiosen und vor allem lauten Nummern bekannt ist, hat ihr Können ausgebaut, neue Seiten an sich entdeckt und, trotz vereinzelten neuen Klangexperimenten, nichts von ihrem rauen, abwechslungsreichen Sound verloren. The Bronx haben sich auf IV weiterentwickelt und es geschafft, sich trotz allem nicht zu weit von ihren Hardcore-Wurzeln entfernt. 

The Bronx – IV, ATO/Pias/Rough Trade, www.thebronxxx.com