E3-,-Nintendo-Logo-©-ESA-Entertainment-Software-Association,-Nintendo

E3 2012: Nintendo Presskonferenz

Keiner der großen Drei nimmt in diesem Jahr die E3 so ernst wie Nintendo. Bereits im Vorfeld werden Informationen in aufwendigen Präsentationsvideos in Umlauf gebracht, für den 3DS gibt es überhaupt noch eine Extra-Konferenz und für jeden Interessierten werden von Nintendo alle Informationen im Web nochmal extra aufbereitet…

Soziale Medien werden fleißig genutzt, um das Publikum den Nintendo-Köpfen näherzubringen, ja fast könnte man meinen, der japanische Konzern hat das Internet entdeckt. Natürlich hat auch niemand sonst so viel zu berichten dieses Jahr. Die neue Wii U steht kurz vor ihrer Verbreitung, nun erwartet die wissbegierige Masse an Journalisten und Spielern schließlich alle Details. Gleich vorweg: die Fülle an Information hält sich deutlich in Grenzen. Die neue Konsole ist exakt das geblieben, was vor einem Jahr versprochen wurde, im Grunde eine Hi-Def Wii mit neuem Controller, der einen eigenen Touch-Screen eingebaut hat und per Streaming jederzeit den Fernseher ersetzen oder ergänzen kann. Nintendo verspricht damit das Wohnzimmer zu bereichern, wenn z.B. jemand auf dem Fernseher etwas anderes machen will. Immerhin: die Vision, Menschen zusammenzubringen statt in dunklen Räumen zu isolieren, merkt man dem neuen Produkt deutlich an.


 

Auch das Internet will man diesmal nutzen, mit brandneuen Social-Features, die sich auch auf ganz andere Geräte, wie dem Handy, oder dem PC ausbreiten wollen. Alles schön und gut, aber die primäre Frage ist natürlich, wie sieht es mit Software aus? Zunächst: Wo bleibt eigentlich „Pikmin 3„? Nun, diesmal ist es gleich der erste und größte Punkt der Tagesordnung, und keine Minute zu früh. Das süchtig machende Strategiespiel im Knuddel-Look ist zurück und verspricht mit Wiimote und Wii U Controller-Features ganz neuen Spielkomfort. Ein paar neue „Pikmin“-Rassen, HD-Optik, nicht viel braucht es um die Anhänger der Serie augenblicklich zu begeistern.


 

Darauf folgt ein neuer, obligatorischer „Mario“-Titel: „New Super Marion Brothers U„, doch hier hält sich die Begeisterung zum ersten Mal in Grenzen: Einen konservativeren Launchtitel hätte Nintendo nicht ersinnen können. Altbekanntes Konzept: Neuer Tieranzug (Eichhörnchen), neue „Yoshi“-Gimmicks, Ettiket drauf, fertig. Noch nie hat ein Titel aus dem Haus Nintendo dermaßen uninspiriert gewirkt. Die Neuerung: ein fünfter Player kann auf dem Wii U-Screen die Umgebung beeinflussen und den normalen Spielern unter die Arme greifen. Gibt es aber in der selben Ausführung bei Ubisofts „Rayman Legends„, nur dort ein wenig frischer. Sicher kommt die gute Laune bei „New Super Marion Bros U nicht zu kurz, aber Begeisterungsstürme wird man dem vorsichtigen Beobachter so nicht entlocken. Für den Coregamer, wie der Videospielfanatiker dieser Tage gerne bezeichnet wird, ist das Firstparty-Programm hier dann auch schon zu Ende.


 

Neben Casual-Neuerungen wie „NintendoLand“, der neuen Wii U spezifischen Minispielsammlung, die Wii Sports ersetzt, dem Karaoke-Titel „Sing“ und einem neuen Wii Fit Aufguss namens „Wii Fit U“  gibt es nur noch einen weiteren exklusiven Titel, der die konsolenspezifischen Features zum Glänzen bringt: „ZombiU“ von Ubisoft. Ein Zombie-Survival Titel (auch nicht gerade ein inspirierter Einfall) der mit vielen einfallsreichen Wii U-Features eindrucksvoll die Möglichkeiten des neuen Systems zur Schau stellt und mit reichlich Blut und Gewalt das freundliche Familien-Image etwas korrigieren soll. Der Controller wird zu einer Art Toolkit für alles und bildet ein Fenster in die virtuelle Realität. Ein geöffneter Schrank wird auf dem Display durchstöbert, ein Körper verarztet oder auf der Flucht vor den Zombie-Massen wird das Tastenfeld einer Sicherheitstür damit bedient. „ZombiU“ scheint diesmal, anders als letzte Generation Ubisofts „Red Steel“, genau das zu halten, was es verspricht und macht deshalb einen guten Eindruck.


 

Nintendo will dann noch mit alten Spielen wie „Arkham City„, „Mass Effect 3“ oder „Trine 2“ verzweifelt darauf hinweisen, dass nun auch die hauseigene Heimkonsole auf dem Multiplatform-Markt mitspielen kann, aber wie beeindruckend ist, es die großen Titel aus dem Jahr 2011 als Port zu sehen? Tatsächlich lässt sich kaum ein neuer Titel aus 2012 auf dem System blicken: Wo ist beispielsweise „Dead Space 3“, mit seinen Koop-Features ideal für die Wii U geeignet? „Resident Evil 6„? „Sim City 5„? „Tomb Raider„? Nur „Assassins Creed 3“ und „Darkstalker 2“ stehen dann doch auf der Releaseliste, zwei bedeutende Titel also, die die Hoffnung nicht erlöschen lassen, dass die Wii U mit mehr Software versorgt wird als ihr kurzlebiger (aber erfolgreicher) Vorfahre.

Die Frage stellt sich: Was hat Nintendo eigentlich in den letzten zwei Jahren getrieben? Softwarenachschub gab es für die Wii seit zwei Jahren nicht und ein letztes Wii Projekt in Form von „Pikmin 3 wurde schnell auf die Wii U hinübergerettet. Als alleinige wirkliche Neuentwicklung steht nun „NintendoLand“ auf dem Tisch. Bei all der Fülle an Firstparty Studios, die Nintendo sein Eigen nennt, ist diese Tatsache alleine wohl die größte Überraschung am Release.


 

Ohne Frage wird sich der Start der Wii U primär auf dem starken Markennamen des Vorgängers stützen müssen, denn obwohl der revolutionäre Controller ohne Zweifel ungeahnte Möglichkeiten schafft, ist diese Vision bei weitem nicht so zugänglich wie seinerzeit die Wiimote. Das wird schmerzlich bei der Demonstration des Geisterhaus Minispiels aus „NintendoLand“ klar: Der Vortragende benötigt praktisch einen Aufsatz um die Vorzüge von asymmetrischen Gameplay (ein Spieler erlebt das Geschehen anders als die anderen) näher zu erläutern. Durch das äußerst überschaubare Start-Line-Up der Wii U wird das ein spannender Launch, von dem es bisher weder Preis noch Releasetermin gibt und bei dem auch diesmal kein Spiel bei der Konsole dabei ist (vermutlich).

Besonders Aufgefallen:
  • Scribblenauts„, endlich für eine Heimkonsole in HD! Bravo!
  • Wii U wird auch ZWEI simultane Wii U-Controller unterstützen!
  • Überhaupt nicht von Nintendo erwähnt, aber ein kleiner Hoffnungsschimmer: Ein neuer verrückter „Wario“ Titel ist im Launch-Lineup dabei!
  • Der 3DS bekommt unter anderem mit „New Super Mario Bros 2“ (das auf den ersten Blick wie ein bizarrer Fan-Mod wirkt) ordentlich Software-Nachschub und reift so weiter heran!