Clip des Tages: Prometheus – Dunkle Zeichen

Lechtz! Gänsehaut! Na da hat Regisseur Ridley Scott seine und die Sci-Fi-Filmfans wohl lange genug mit spärlichen Details, Mini-Features, Teaser-Trailern und Interviewfetzen beschäftigt, nur um jetzt endlich einen vollwertigen Trailer zu seinem neuen (und wir gehen mal davon aus: Meister-)Werk „Prometheus“ freizugeben.  Nicht wirklich „Alien“, so düster wie „Blade Runner“ und keine Spur von „Robin Hood“! Auch toll: Charlize Theron, Michael Fassbender und Noomi Rapace – letztere sollte man sich merken!




  • Ja, Alien ist aufgeladen mit Sexualmetaphorik, allerdings war’s bisher nicht ganz so banal wie einfach eine Brust in die Landschaft zu setzen – es bleibt zu hoffen, dass das im Film besser rüberkommt.
    Seltsam, dass Scott Prometheus von Alien distanziert, es ist ja wirklich mehr als offensichtlich und von Blade Runner hat zumindest der Trailer gar nichts.

    • eolienne

      Natürlich sehe ich Alien nicht losgelöst von einer sexuellen Konnotation – aber erscheint mir diese jedoch tiefgründiger, sublimer – auf einer ganz anderen Ebene…
      Aber dieser plakative Brusthügel fungiert doch auf eine gänzlich andere Art und Weise.
      Und jetzt: weg ist er aus der Anfangssequenz….
      Zu polarisieren – Gegensätze aufzeigen und tradieren tut der Herr Scott bestimmt keine… – bis jetzt!

    • In gewisser Weise ist das ja schon richtig. Aber mal schauen, wie dann der tatsächliche Film ist. Ein Trailer kann ja oft sehr irreführend sein und entweder schon alle guten Szenen vorweg nehmen oder sogar Szenen zeigen, die dann im Film gar nicht vorkommen oder im Kontext des Films besser rüber kommen, als hier als losgelöste Einstellung.
      Anschauen will ich ihn mir schon auf jeden Fall, weil von allen älteren Herren der gute Ridley noch einer der Interessanteren ist und durchaus noch was drauf hat.

  • hirngespinst

    Schaut tatsächlich ein wenig wie ein Tribute an alle bisherigen Alien-Filme aus (auch an die, die gar nicht in die Reihe gehören – die bandagierte Dame erinnert an Mila Jovovich, oder?)…aber sublimer Horror und Poesie à la Blade Runner scheinen da nicht durch, mehr Thrill und Action, zumindest im Trailer. Trotzdem, ein Must-See!

  • naja, auch Alien lässt sich ja in Hinsicht auf (sexuelle) Symbolik recht gut analysieren, was jetzt nicht unbedingt nachteilig sein muss – ganz im Gegenteil.
    Das einzige, was etwas komisch anmutet, ist die gewollte-nicht-gewollte Abgrenzung zum Alien-Franchise…angesichts des Trailers bzw. der Optik des Films selbst liegt der Vergleich ja mehr als nahe. Naja, soll er halt polarisieren, der Herr Scott!

  • eolienne

    Hm.
    Und diese riesengroße weibliche Brust, die hier in der Landschaft aufragt…
    Prähistorischer Bau? Präsymbolischer Bau?
    Phantasie und Fixiertheit eines (älteren) Mannes?
    Wieso?????
    Billig…

  • eolienne

    Oh nein!!! Hab so meine Zweifel…
    Mein erster Gedanke: langweilig…
    Und was der Trailer verspricht: dunkle Wolkenmassen, eine dunkle vulkanische Landschaft, dunkle Räume und Gänge – alles im Schatten – überschattet durch einen prähistorischen Bau und ein bedrohlich langsam dahingleitendes Raumschiff – ein dunkles Weltbedrohungsszenariumgemisch aus verschiedenen Filmrequisiten. Leider nix wirklich Neues oder wenigstens spannend Zusammengestelltes, das eine eigene Atmosphäre ergibt.
    Ob ich mir den anschaun soll – zermürb ich mir das Hirn…
    Immer und immer wieder…

  • Endlich! Ich hoffe, der Film hält die Stimmung, die sich da im Trailer aufbaut. Kann’s kaum erwarten.