Konzertvorschau: Feist

Mal laut, mal leise, mal Indie, mal Folk, mal Pop doch genau so und nicht anders will Leslie Feist klingen. Die Grand – Dame aus Kanada ist vier Jahre nach ihrem letzten Studioalbum The Reminder offiziell zurück auf den internationalen Bühnen. Mit im Gepäck ihr neues Album Metals, welches im September des vergangenen Jahres erschienen ist.

Ob es die Pause vom offiziellen Leben oder die Kollaborationen mit Größen wie Wilco, Beck oder Ed Droste (Grizzly Bear) waren, welche Feist bei ihrem Songwriting für Metals geprägt haben, Feist klingt reifer und folkiger als zuvor und muss sich mit Metals keineswegs hinter den Größen des Genres verstecken.Unsere Review zum Album findet ihr hier.

[stextbox id=“black“][/stextbox]

Im Rahmen ihrer Europatour kommt Feist am 10. März nach Wien zu ihrem einzigen Österreichkonzert ins Gasometer. Feist hat bereits in zahlreichen internationalen TV – Auftritten bewiesen, dass sie sich mit Metals keineswegs vor den großen Bühnen zu scheuen hat, denn an Präsenz und Rythmus mangelt es der neuen Platte keineswegs.

Dank vielfälter Instrumentalisierung, die von mehreren Drumsets, über Bläser aller Art, Piano bis zu choralen Gesängen geht, wird die Gitaristin von einem ganzen kleinen Ensemble begleitet. Nicht dass Feist die Rückendeckung einer Band benötigen würde, denn sie weiß ihre Balladen auch Solo mit Gitarre bestückt, in bester Singer-Songwriter Manier zu verkaufen.

Passend für diese wird das Publikum von Fionn Regan eingestimmt, der mit seinem dritten Studioalbum 100 Acres of Sycamore den Support bildet. Der irische Songwriter wandert der folkig – melancholische Pfade zwischen Nick Drake und Bob Dylan bewandert, weiß mit seinem ruhigen Gitarrenspiel und der melancholisch – klaren Stimme zu überzeugen und bildet das I–Tüpfelchen eines heiß ersehnten Konzertabends.

[stextbox id=“black“] Wo: Gasometer / Wien Wann: 10.03.2012, 19:00 Uhr Eintritt: VVK 35 € /Sitzplatz 45€ Support: Fionn Regan[/stextbox]