Underworld-Awakening-©-2012-Sony-Pictures

Underworld Awakening

Wer einen guten Magen hat und Vampirgeschichten mag, der darf die 88 Minuten 3D-Action von „Underworld Awakening“ auf keinen Fall verpassen. Im vierten Teil der Saga kommt Kate Beckinsale alias Vampirin Selene zurück und findet eine Welt vor, die sie so nicht kennt…

Selene erwacht 15 Jahre nach ihrem letzten Kampf, nachdem sie eingefroren und konserviert worden war. Die Vampirkriegerin erfährt, dass sie eine Tochter namens Eve hat und dass ihr Geliebter Mensch-Lykaner Michael in der Zwischenzeit nicht mehr lebt. Weiters bemerkt sie erschrocken, dass die Menschen von der Existenz von Vampiren und Lykanern wissen und dabei sind, diese auszurotten. Sie selbst befindet sich in einem Labor von Antigen, einem Biotech Konzern, der einen Impfstoff erzeugen möchte der den Vampire und Lykaner erschaffenden Virus bekämpft. Mit Hilfe des jungen Vampirs David begibt sie sich auf einen blutrünstigen Rachefeldzug um ihre Tochter aus den Fängen von Antigen zu befreien und ihre Spezies zu retten. Es beginnt ein Kampf gegen die noch stärker gewordenen Lykaner und gegen die Menschen, dem sich Selene mit viel Geschick und Mordlust stellt.


 

Der Plot ist schnell erzählt und in Wirklichkeit nur die Hülle des Films, aber mehr muss er auch nicht sein. Es sind die Bilder und die Action, die das Publikum ins Kino locken, und diese machen blutrünstigen Spaß. Als logische Fortsetzung der Underworld Saga im Jahr 2012 ist „Underwold Awakening“ ein 3D Abenteuer, das beinahe durchgehend von Actionszenen getragen wird und von dieser Technik nur profitieren kann. Wenn sich Über-Lykaner zu Riesenmonstern aufblasen und grölend Autos durchs Parkhaus werfen, wenn sich die Gesichtsfarbe von der süßen Vampirstochter verfärbt und sie plötzlich gar nicht mehr putzig aussieht und wenn es dann den einen oder anderen Lykaner in der Luft zerreißt, dann schlagen die Herzen der Fans höher.

Auch Kate Beckinsale als Selene, eingeschnürt in einem sexy Leder-Latex Anzug, kann sich sehen lassen. Was neu ist: die Vampirkriegerin zeigt diesmal menschliche Züge, ist über die Existenz ihrer Tochter gerührt und das Ableben ihres Geliebten traurig, doch wenn sie kämpft ist sie eine zerstörende Kriegerin und kennt keine Grenzen. Die menschlichen Momente sind kurz und passen eigentlich nicht zu ihrem Charakter, denn sie ist die kalte Vampirin geblieben. Fans der Underworld Saga dürfen sich auf kleine Überraschungen im Plot freuen, diesmal kämpfen nicht nur Vampire gegen Lykaner, sondern auch die Menschen mischen sich gehörig ein, in einer neuen modernen und urbanen Welt. Underworld Neulingen wird es nicht schwer fallen in die Fantasy Welt einzutauchen und zumindest die teils gigantischen 3D Effekte zu genießen.

Regie: Björn Stein, Måns Mårlind, Drehbuch: Len Wiseman, John Hlavin, J. Michael Straczynski, Allison Burnett, Darsteller: Kate Beckinsale, Stephen Rea, Michael Ealy, Theo James, India Eisley, Sandrine Holt, Charles Dance, Laufzeit: 88 Minuten, Kinostart: 03.02.2012