Toy-Soldiers-Cold-War-©-2011-Signal-Studios

Toy Soldiers: Cold War

9
Action

Microsofts Xbox Live Summer of Arcade Aktion ging diese Woche zu Ende. Als würdiges Finale wurde das Spiel Toy Soldiers: Cold War auf dem Live Marktplatz veröffentlicht.Vor nicht ganz eineinhalb Jahren landeten die Entwickler von Signal Studios mit Toy Soldiers einen großen Xbox Live Überraschungshit. Mit Toy Soldiers: Cold War setzten sie nun die Serie fort. Als Vorlage für das Setting dient der Kalte Krieg der 70er und 80er Jahre. Allerdings geht es bei den kleinen Spielzeugsoldaten alles andere als kalt zu. Frei nach dem Gedankengang „Was wäre, wenn der Kalte Krieg eigentlich heiß gewesen wäre?“ schlägt man hitzige und explosive Schlachten an unterschiedlichsten, fiktiven Schauplätzen. Das grundlegende Spielprinzip wurde aus dem Vorgänger übernommen. Auch in Toy Soldiers: Cold War muss man seine eigene Spielzeugkiste mit Hilfe von unterschiedlichen Geschützen gegen Wellen feindlicher Angreifer verteidigen.

Man kann jederzeit die Kontrolle über eines der Geschütze übernehmen und somit bei der Verteidigung der eigenen Spielzeugbox selbst Hand anlegen. Sämtliche Waffen und Geschütze wurden gemäß dem neuen Szenario modernisiert und im Gegensatz zum Vorgänger darf man nun auch die Kontrolle über batteriebetriebene Panzer, Jets und Kampfhubschrauber übernehmen. Um die Nutzbarkeit solcher Spielsachen zu verlängern, empfiehlt es sich rechtzeitig vor Ablauf der Batterieanzeige eine der auf der vielen auf den Schlachtfeldern verteilten Batterien aufzusammeln oder es wieder zurück auf die Ladestation zu stellen.


Durch besonders lange Trefferkombos und das Ausschalten mit einem Stern markierten Feindeinheiten erhält man Zugriff auf Spezialwaffen. Darunter befinden sich unter anderem Artillerieschläge, Bombenangriffe und sogar eine Atomrakete. Aber die wohl beste, weil unterhaltsamste Spezialwaffe ist die Kommandoactionfigur. Kaum hat sich der Kommandosoldat aus seiner G.I. Joe-ähnlichen Plastikverpackung befreit, nimmt er es kurzzeitig in bester Rambo-Manier, ausgestattet mit Raketenwerfer, schwerem Maschinengewehr und dem obligatorischen roten Stirnband, mit einer ganzen Armee auf.

Leider ist die Kampagne etwas kurz geraten, aber die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade, der Survival-Modus und in diversen Minigames sorgen für weitere Herausforderungen und motivieren zum mehrmaligen Durchspielen. Im Koop-Modus kann man sowohl offline, als auch online sämtliche Schlachten und auch den Survival-Modus gemeinsam mit einem Freund bestreiten. Toy Soldiers: Cold War brilliert mit sehr guter Optik, viel Humor und mit einem taktisch anspruchsvollen Mix aus Tower Defens und First-Person-Shooter.

Plattform: XBLA (Version getestet), Altersfreigabe (PEGI): 12, Spieler: 1-2, 1-2 online, Erscheinungsdatum: 17.08.2011