Kinopremiere Planet der Affen © 2011 Andreas Zeiner, sinthetic-motion.at

Kinopremiere Planet Der Affen: Prevolution

Kinopremieren sind doch etwas Feines! Was gibt es Besseres, als einen Film noch vor allen anderen zu sehen und dabei gratis mit Fressalien und Getränken ausgestattet zu werden?

Skip lud zusammen mit Radio Energy zur Österreich-Premiere des Films Planet der Affen: Prevolution ins Lugner Kino. Das Press:Play Magazin war live dabei und hat unter den vielen Affen sogar einige österreichische Promis entdeckt. Ach, und Richard Lugner natürlich auch. Während man Filme generell nach vielen verschiedenen Kriterien beurteilt (Effekte, schauspielerische Leistung, Drehbuch, Handlung, Umsetzung etc.), gibt es auch bei heimischen Filmpremieren einige gravierende Qualitätsmerkmale.

  • Die Verpflegung

Wer geht heutzutage schon gern ins Kino OHNE Kübel Popcorn oder Herzinfarkt-fördernde Nachos mit Käsesauce? Man gönnt sich ja sonst nichts und nebenbei kann man seinen Sitznachbar auch noch mit Schmatz- und Kaugeräuschen in den Wahnsinn treiben!  Während für die VIPs die Lugner Lounge mit Getränken aller Art (so lang der Vorrat reicht), sowie Popcorn (wenn auch in Minikübelchen) bereitgestellt wurde, musste der Durchschnittsgewinner mit einer Flasche Pepsi Cola und einem Pick Up Black and White, welches am Kinosessel bereitlag, auskommen. Na, zumindest an Kalorien hats nicht gemangelt! Wer das Glück hat, besonders gute Karten im VIP Bereich zu bekommen, wird NACH dem Film gegen 22:30 noch mit einem warmen Buffet überrascht. Unerwarteter Weise gibt es um diese Uhrzeit noch genug Menschen, die ein paniertes Schnitzel oder deftige Hühnerspieße vertragen.

  • Das Setting

Kino ist nicht gleich Kino, der anspruchsvolle Besucher weiß das. Das Lugner Kino in der Baumeister-Lugner City kann durch seine öffentliche Anbindung und seine beispiellos bequemen Kinosessel punkten. Wer Kinopremieren in Hollywood oder London mit aufwendiger Deko, Promotion-Girls und Papparazzi-Blitzlichter gewöhnt ist, musste diesen Abend mit einigen wenigen Standees und mehr oder weniger auffälligem Product- Placement vorlieb nehmen, dafür war die Chance von einem der vielen Kamerateams zertrampelt zu werden recht groß – ATV, ORF, Puls 4 – sie waren alle da. Warum, ist hingegen nicht so leicht zu sagen.

  • Das Event insgesamt

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul, heißt es doch – wen kümmert es also, dass bei Verpflegung, Service und Deko massiv eingespart wird – gratis ins Kino gehen ist schon allein ein gelungenes Event! Promi-Stalker hatten diesen Abend ganz besonders viel Freude, denn selten sah man so viele mehr oder wenige beliebte bekannte Gesichter als bei dieser Veranstaltung. Skip und Radio Energy haben sich sichtlich bemüht, einen in sich runden und unterhaltsamen Abend zu gestalten, was er dann insgesamt gesehen auch war. Nachdem meist eine simple eMail ausreicht, um bei so einer Kinopremiere Karten zu gewinnen, gibt es eigentlich kein Argument, das gegen eine Teilnahme spricht.

Wenn der Film dann auch noch empfehlenswert ist (Verenas Kritik zu Planet der Affen: Prevolution, der im Original übrigens mit Rise of the Planet of the Apes einen ebenso umständlichen Namen trägt) und die mitgebrachte Spiegelreflexkamera bzw. das Smartphone scharfe Fotos bei schummrigen Licht machen kann, steht einem netten Abend mit lustigen Promifotos nichts mehr im Wege. Kleiner Tipp zum Schluss: Wer vom Film was mitbekommen will, sollte sich strategisch besser relativ weit weg von Baulöwe Mörtel setzen. Die Chance auf Simultanquatscherei während des Films ist dann doch recht hoch…