Social Distortion © 2011 Epitaph/Indigo

Social Distortion – Hard Times And Nursery Rhymes

8
Punk Rock

Social Distortion sind eine der Ikonen des amerikanischen Rock’n’Rolls. Im Jahr 1979 von Mike Ness und Dennis Danell (2000 an einer Gehirnblutung verstorben) gegründet, gilt die Band als eine der maßgeblichen Punk-Rock Bands der „zweiten Generation“.  Auf ihrem mittlerweile nun siebten Longplayer Hard Times And Nursery Rhymes klingen sie gewohnt rockig, aber deutlich gereifter.

Nach dreißigjährigem Bestehen benötigte die Band rund um Mikes Ness das erste Mal ganze sieben Jahre zwischen zwei Platten. Mittlerweile sind sie zum Label Epitaph gewechselt und haben dort erstmals ein Album in Eigenregie produziert. Wie zu erwarten war, ist der Nachfolger von Sex, Love And Rock’n’Roll (2004) ein beständig rockiges Album, das zwar weniger subversiv als die Vorgänger, dafür aber umso entspannter sowie ausgereifter klingt.

Mit „Road Zombie“ startet die Platte ohne Vocals gewohnt wild, mit einem schönen Spiel zwischen Gitarren und Drums. Bereits die zweite Nummer „California (Hustle And Flow)“ ist gewöhnungsbedürftig und dürfte mit dem ungewohnten Country-Sound und dem Gospelchor im Hintergrund den einen oder anderen (Fan) verschrecken. Ein Highlight ist unter anderem die erste Singleauskopplung „Machine Gun Blues“ – ein Song, der dem ganzen Zusammenspiel der Band Dynamik verleiht. Der Track „Writing On The Wall“ bedient sich an  atypisch ruhigen Klängen, trotzdem ist das Stück eine starke Halbballade, die sogar ein paar Nuancen Nostalgie versprüht. Mike Ness erzählt mit seiner markant, rauchigen Stimme nach wie vor glaubwürdig eine Geschichte nach der anderen, dazu spielt seine Band im Hintergrund den gewohnt amerikanischen Rock und kombiniert diesen unaufdringlich mit Blues, Soul und melodischen Country-Einschüben. Hard Times And Nursery Rhymes ist hin und wieder zwar betont melodisch, aber es bietet dennoch genug musikalische Variationen, um einen authentischen Eindruck zu hinterlassen.

Social Distortion schaffen den Sprung zwischen (jugendlich rebellischen) Punk-Klängen hin zu erwachsenen Rock’N’Roll Melodien.  Dabei wiederholen sie sich nicht, sondern entwickeln sich scheinbar ungezwungen weiter. Eben diese Mischung aus den alten und neuen etwas gesitteteren Klängen verleiht der Band Authentizität und Charme. Aber was hat man sich auch anderes erwartet von einer Band, die eine wahre Institution in Sachen Rock’n’Roll und Punkrock ist.

Social Distortion – Hard Times And Nursery Rhymes, Epitaph/Indigo